https://www.faz.net/-gqe-9y4tv

Arbeitsrichter fordern Reform : Gerichtsverfahren bald per Video-Schalte

Schon bald könnte es in Deutschland erste „Online“-Gerichte geben. Bild: dpa

Eine Richterinitiative bastelt an einem großen Wurf. Schon bald soll über Kündigungsklagen vom Computer aus verhandelt werden.

          2 Min.

          Es sind bewegte Zeiten für die Justiz, auch wenn die Arbeit an den meisten Geschäftsstellen der Gerichte nahezu zum Erliegen gekommen ist. Bis wahrscheinlich zum 19. April ist vielerorts der Sitzungsbetrieb ausgesetzt, obwohl viele Unternehmen gerade die Amts- und Verwaltungsgerichte mit Insolvenzanträgen und Eilanträgen arg in Beschlag nehmen.

          Marcus Jung

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Vor allem die Arbeitsgerichte ahnen eine Welle von Kündigungsschutzklagen voraus, die in den kommenden Wochen auf sie zukommen wird. Denn: Nach dem Erhalt einer Kündigung verbleiben Arbeitnehmern nur drei Wochen Zeit, Klage erheben. Versäumen sie die Frist, ist eine spätere Prüfung ausgeschlossen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Babette Albrecht auf dem Oktoberfest

          Vorwurf der Untreue : Erbenstreit erschüttert Discounter Aldi Nord

          In der Aldi-Familie gibt es Streit um die Verteilung von Millionen. Ausgangspunkt ist die komplizierte Eigentumsstruktur des Unternehmens. Womöglich hat der Familienärger auch Folgen für das Geschäft.
          Wie viel Geld brauchen wir im Alter? Eine wichtige Frage bei der Geldanlage.

          Vermögen vererben : Kühles Herz oder warme Hand?

          Die Gestaltung des Privatvermögens im hohen Alter ist schwierig. Hier geht es nicht mehr darum, Geld anzulegen, sondern darum, es rechtzeitig und gerecht zu verteilen.
          Männlich dominierter Hörsaal an der RWTH Aachen

          Diversität : Wenn Ingenieure über Gendersternchen stolpern

          Carmen Leicht-Scholten hat eine Professur für „Gender und Diversity“ und lehrt an einer Technischen Hochschule. Dort versucht sie, angehenden Ingenieuren geschlechtergerechte Sprache anzugewöhnen – und noch viel mehr.