https://www.faz.net/-gqe-a7f3g

Gefragter PC : Computer werden so oft gekauft wie lange nicht

  • Aktualisiert am

Computer werden in einem Elektronik-Fachmarkt in Berlin angeboten. Bild: dpa

Der PC liegt wieder im Trend: 275 Millionen Geräte sind im vergangenen Jahr nach einem Marktbericht gekauft worden. Heimarbeit und Homeschooling tragen dazu ihren Teil bei.

          1 Min.

          In der Corona-Krise sind Computer so stark nachgefragt wie lange nicht mehr. Der Trend zum Homeoffice und Homeschooling ließ die PC-Auslieferungen auf der Welt im vergangenen Jahr um 4,8 Prozent auf 275 Millionen Geräte klettern, wie die Marktbeobachter von Gartner am Dienstag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mitteilten. Das ist das stärkste Wachstum seit zehn Jahren.

          „PCs sind wieder zu einem unverzichtbaren Gerät geworden, da die Verbraucher, einschließlich jüngerer Kinder, PCs benötigen, um von zu Hause aus zu arbeiten, zur Schule zu gehen, soziale Kontakte zu pflegen und sich unterhalten zu lassen“, sagte Gartner-Analyst Mikako Kitagawa. Das Momentum werde wahrscheinlich mindestens bis zum Ende der ersten Jahreshälfte andauern. Wie es danach weitergehe, hängt davon ab, ob die Veränderungen, die die Nachfrage aktuell anschieben, auch in der Post-Corona-Ära bestehen blieben.

          Im vierten Quartal 2020 stiegen die Auslieferungen laut Gartner sogar um mehr als zehn Prozent. Der größte Computeranbieter Lenovo konnte von dem Plus am meisten profitieren und baute seinen Marktanteil auf mehr als 27 Prozent aus. Die Nummer zwei, HP, büßte leicht ein, während der Marktanteil von Dell bei etwa 16 Prozent verharrte. Die Nummer vier, Apple, verkaufte mehr Macs und kommt inzwischen auf einen Marktanteil von 8,7 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Als Paar im Homeoffice: Das ist nicht immer einfach.

          Konferenz am Küchentisch : Als Paar im Homeoffice

          Im Homeoffice ist der Partner oft Bürokollege, Kummerkasten und Coach in einem. Idylle sieht anders aus, es ist eine ganz andere Art der Abgrenzung und Absprachen. Wenn noch sensible Daten dazukommen, wird es richtig kompliziert. Was Paare beachten sollten.
          Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU)

          Auf Antikörper-Basis : Bundesregierung kauft neues Corona-Medikament

          Von der kommenden Woche an steht einem Bericht zufolge in Deutschland ein neuartiges Corona-Medikament zur Verfügung: Der Wirkstoff ist demnach auch beim ehemaligen amerikanischen Präsidenten Donald Trump eingesetzt worden.
          Lilly Blaudszun, 19, studiert Jura in Frankfurt an der Oder und berät die SPD im Bundeswahlkampf

          Lilly Blaudszun im Gespräch : Wenn Pizza Politik ist

          Lilly Blaudszun, 19, ist Influencerin. Sie gibt keine Ernährungstipps, sondern wirbt für ein sehr altes Produkt: die SPD. Für ihre Genossen ist sie die große Hoffnung. Ein Gespräch über Internet, politischen Aktivismus, Selfies und Ostdeutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.