https://www.faz.net/-gqe-9au52

Neue Förderung : 40.000 Euro für einen neuen Elektro-Laster

  • Aktualisiert am

Ein Elekto-Laster von Mercedes wird auf der IAA gezeigt. Bild: dpa

Jetzt sollen auch Lastwagen umweltfreundlich werden: Mit Förderung in Millionenhöhe will das Verkehrsministerium mehr Elektro-Laster auf die Straßen bringen. Dabei stellt sich nur ein Problem.

          1 Min.

          Das Bundesverkehrsministerium will Elektro-Lastwagen mit jeweils bis zu 40.000 Euro fördern. Wie das Ministerium am Montag in Berlin mitteilte, stellt es bis Ende 2020 insgesamt 10 Millionen Euro jährlich zur Förderung für den Kauf von Gas-, Brennstoffzellen-, oder batteriebetriebenen Lastwagen zur Verfügung. Das Ministerium will die neue Förderrichtlinie Anfang Juni im Bundesanzeiger veröffentlichen. Erste Anträge könnten demnach bereits im Juli gestellt werden.

          Förderfähig sind Serien-Fahrzeuge, die über das geltende Umweltschutzniveau hinausgehen oder – falls entsprechende Normen fehlen – den Umweltschutz verbessern. Zwischen einem Gesamtgewicht von 7,5 und 12 Tonnen bekommen Käufer von Erdgas-Antrieben 8000 Euro, von Flüssiggas und Elektro-Antrieben 12.000 Euro. Für Elektro-Laster ab 12 Tonnen gibt es 40.000 Euro Förderung.

          Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL), Dirk Engelhardt, begrüßte die Förderrichtlinie, forderte aber eine Aufstockung der Mittel. Außerdem wies er auf ein weiteres Problem hin: Solche schweren Elektrofahrzeuge seien auf dem Markt kaum zu kaufen. Bei Gas-Lastern könnte die Förderung den Preisunterschied zu konventionellen Dieselfahrzeugen aber immerhin mindern, hieß es. Bis zu 40.000 Euro müssten Käufer mehr auf den Tisch legen, wenn sie statt mit Diesel elektrisch Waren transportieren wollten.

          Weitere Themen

          Türkische Lira auf Rekordtief Video-Seite öffnen

          Menschen demonstrieren : Türkische Lira auf Rekordtief

          Dutzende Demonstranten wurden am Mittwochabend bei einem Protest gegen die Regierung in Istanbul festgenommen. Die türkische Lira war am Vortag um mehr als 15 Prozent auf ein Rekordtief eingebrochen. Seit Jahresanfang hat die Lira bereits mehr als 40 Prozent an Wert verloren.

          Topmeldungen

          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Igor Tuleya ist einer der schärfsten Kritiker der Justizreform.

          Die PiS und die Justiz : Wie Polens Regierung Richter unter Druck setzt

          Die Regierung in Warschau will die Gerichte des Landes auf Linie bringen. Polnische Richter, die auf ihrer Unabhängigkeit beharren, werden unter Druck gesetzt. Igor Tuleya ist zu einem der Anführer des Richterprotests geworden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.