https://www.faz.net/-gqe-9hsio
 

Kommentar zum neuen Gesetz : Bots, überall Bots?

  • -Aktualisiert am

Steht dahinter ein Bot? Facebook-App auf einem Smartphone. Bild: dpa

Deutschland stürzt sich mit Hurra in die Bekämpfung des nächsten digitalen Phantomproblems. Die Fachwelt schüttelt den Kopf – zu recht.

          1 Min.

          Die CDU will „Social Bots“ künftig kennzeichnen und regulieren, aber sie findet offensichtlich keine.

          Es geht um computergesteuerte Konten auf sozialen Medien, die einer fragwürdigen Studie zufolge die Debatte um den Migrationspakt der Vereinten Nationen beeinflusst haben. Was Social Bots jedoch genau sind, ist nicht definiert. Fällt auch diese Zeitung darunter, wenn sie auf Twitter Beiträge automatisch veröffentlicht?

          Das meint die CDU wohl eher nicht, wenn sie von einem drängenden, allgegenwärtigen Problem spricht. Aber einen einflussreichen Bot hat sie bisher nicht präsentiert. Die SPD druckst herum, die Grünen sind begeistert, sie hatten die Idee schon vorher.

          Die Fachwelt schüttelt den Kopf: Ja, es gibt ein Problem mit manipulativen Falschnachrichten, aber Bots hielt bisher kaum einer für gefährlich. Egal, Deutschland macht sich einmal mehr auf, mit Hurra ein digitales Phantomproblem zu bekämpfen. Das bedeutet Papierkram, Informationspflichten und Honorare für IT-Anwälte, man kennt das von der Datenschutz-Grundverordnung und dem Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

          Vielleicht könnte sich die Koalition für das nächste Gesetz aber wenigstens einen kürzeren Namen ausdenken?

          Weitere Themen

          Business mit Belarus

          Lukaschenkos Propaganda-Sender : Business mit Belarus

          Zwischen Lukaschenkos agitatorischer Hetze läuft Werbung für deutsches Waschmittel: Das Unternehmern Henkel wirbt bisher eifrig auf den Propagandasendern des belarussischen Diktators. Doch nun deutet sich ein Rückzug an. Auch Nestlé hat auf Kritik reagiert.

          Topmeldungen

          Der belarussische Präsident Alexander Lukaschenko

          Lukaschenkos Propaganda-Sender : Business mit Belarus

          Zwischen Lukaschenkos agitatorischer Hetze läuft Werbung für deutsches Waschmittel: Das Unternehmern Henkel wirbt bisher eifrig auf den Propagandasendern des belarussischen Diktators. Doch nun deutet sich ein Rückzug an. Auch Nestlé hat auf Kritik reagiert.
          Kein Bayer mehr im Kabinett? Himmel hilf, was ist da los?

          F.A.Z.-Machtfrage : Immer gegen die Saupreißn!

          Markus Söder ist empört: Kein Bayer mehr im Kabinett! Dabei zeigt das Saarland: Auch viele Minister bedeuten nicht automatisch einen nachhaltigen Eindruck auf das Land. Die F.A.Z.-Machtfrage.
          Da ist das Ding: Die Ampel-Koalitionäre mit dem frisch unterschriebenen Koalitonsvertrag

          Ampel-Koalition steht : Fortschritt in zehn Minuten

          SPD, Grüne und FDP unterzeichnen ihren Koalitionsvertrag im „Futurium“. Wer die Chefs der drei Koalitionspartner sind, ist dabei völlig klar.