https://www.faz.net/-gqe-9j9qq

Bosch gegen Google : Milliarden für das Rennen um das erste Roboterauto

Bosch und Daimler arbeiten gemeinsam an einem Projekt für das autonome Fahren. Werden die Roboterautos so aussehen? Bild: Bosch

Deutschlands Allzweckzulieferer Bosch setzt sich große Ziele. Der Konzernchef sagt, wieso dafür auch Allianzen nötig sind.

          2 Min.

          Ein Auto, das ganz allein durch die Stadt fährt, während die Passagiere sich entspannt unterhalten? Das ist eine inzwischen greifbar gewordene Vision, vorangetrieben vor allem durch die Google-Schwestergesellschaft Waymo, die so ein Roboterauto vor allem als eine herausragende Rechenaufgabe mit unzähligen Daten betrachtet.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Aber auch Bosch sieht sich unter den potentiellen Gewinnern im Wettrennen um das erste echte Roboterauto: „Wir hätten die Partnerschaft mit Daimler nicht begonnen, wenn wir nicht überzeugt wären, dass wir das können“, sagte Bosch-Chef Volkmar Denner vor Journalisten in Stuttgart. „Aber es ist ein Gebot der Wirtschaftlichkeit, die Aufgabe auf mehrere Schultern zu verteilen, wenn möglich“, fügte er hinzu.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Freundinnen: Luisa und Sophie wohnen zusammen in Frankfurt. Beide verdienen Geld mit Pornovideos, die sie selbst aufnehmen.

          Studentin in Geldnot : Pornos drehen für den Master

          Luisa besucht eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet und verkauft Sexvideos, um ihr Studium zu finanzieren. Sie sagt, das fühle sich dreckig an. Doch der Geldmangel habe sie dazu getrieben, und andere Nebenjobs sind ihr zu zeitaufwendig.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.