https://www.faz.net/-gqe-9wv9p

Trend unter Techies : Was bringt Hungern für die Selbstoptimierung?

Twitter-Vorstandschef Jack Dorsey fastet und meditiert regelmäßig. Bild: Getty/F.A.Z.

Gratiskantinen hin oder her: Im Silicon Valley wird gefastet, um produktiver zu werden. Das gilt nicht als Diät – sondern als „Biohacking“. Was steckt dahinter?

          6 Min.

          Für Google oder Facebook zu arbeiten, heißt, zur Völlerei animiert zu werden. Die Internetkonzerne sind bekannt für ihre Gourmetkantinen, in denen sich die Beschäftigten gratis bedienen können. Sie betreiben allein in ihren Zentralen im kalifornischen Silicon Valley jeweils um die dreißig Kantinen, das Essen dort gilt als exzellent und bietet etwas für jeden Geschmack, egal ob jemand gerade Lust auf Asiatisch, Mexikanisch, Mediterran oder irgendeine andere regionale Küche hat.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          In den Unternehmen gibt es die Begriffe „Google 15“ oder „Facebook 15“ – für die 15 Pfund, die neue Mitarbeiter wegen des verführerischen Angebots an kostenlosem Essen angeblich im Schnitt an Körpergewicht zulegen. Viele andere Technologieunternehmen sind dem Beispiel von Google und Facebook gefolgt und verwöhnen ihre Belegschaften ebenfalls mit Gratisverpflegung.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
           Die Handlung findet nicht einvernehmlich statt. Genau das reizt die Exhibitionisten – und macht sie zu Straftätern. (Symbolbild)

          Exhibitionisten in der Bahn : Masturbieren nur mit Mundschutz

          Immer mehr Exhibitionisten sind in deutschen Zügen unterwegs. Auch wenn sie dies mitunter nicht so wahrnehmen, begehen sie strafbare Sexualdelikte. Wie sich Betroffene wehren können – und wie man Tätern den Erfolg nimmt.
          Lieber was Eigenes: Ein Einwohner von Wuhan erhält eine Impfung mit dem chinesischen Sinopharm-Vakzin.

          Impfstoffe : China bremst BioNTech aus

          Die Verhandlungen liefen bereits, man war zuversichtlich. Eine Milliarde Impfstoffdosen im Jahr wollte das Unternehmen auf dem größten Markt der Welt verkaufen. Doch daraus wird wohl nichts.