https://www.faz.net/-gqe-adrle

Kunst als Geldanlage : Bank bietet Anteile an Picasso-Gemälde über Blockchain zum Kauf an

  • Aktualisiert am

Ein Besucher fotografiert das Picasso-Gemälde „Les deux amis“. An dem Bild „Fillette au beret“ des spanischen Malers kann er sich nun beteiligen. Bild: AFP

Erstmals überträgt eine Bank die Eigentumsrechte an einem Kunstwerk auf die dezentrale Datenbank. Anschließend können Anleger diese auf der Plattform handeln.

          1 Min.

          Mit Hilfe der Blockchain-Technologie ermöglicht eine Schweizer Bank Investoren den Kauf von Anteilen an einem Picasso-Gemälde. Ab 5000 Franken könnten professionelle Anleger einen Bruchteil des Kunstwerks „Fillette au beret“ erwerben, wie die auf digitale Vermögenswerte spezialisierte Sygnum Bank und die Kunst-Investmentgesellschaft Artemundi am Donnerstag mitteilten. Es sei das erste Mal, dass die Eigentumsrechte an einem Picasso oder einem anderen Kunstwerk von einer regulierten Bank auf die öffentliche Blockchain übertragen würden, so dass Investoren Anteile handeln könnten.

          Das 1964 gemalte Bild mit einem Wert von vier Millionen Franken zeige die Büste eines Mädchens und werde in einem Speziallager aufbewahrt. Über die sogenannte Tokenisierung werde das Bild als Wertpapier verbrieft. Nach der Zeichnung der Anteile könnten die Investoren diese über eine Plattform von Sygnum handeln. Dadurch würden Zwischenhändler ausgeschaltet. Mit der Stückelung erhalte eine breitere Kundengruppe Zugang zu einem teuren Kunstwerk. Bilder von Picasso, einem der einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts, hätten bisher kontinuierlich an Wert gewonnen.

          Über die Blockchain, eine dezentrale Datenbank, in der sämtliche Transaktionen verschlüsselt und fälschungssicher gespeichert werden, können Geschäfte ohne Banken oder andere Vermittlungsinstanzen abgewickelt und die Eigentumsrechte geschützt werden. Befürworter der Technologie gehen davon aus, dass irgendwann jeder Besitz - von Konzertkarten bis zum Eigenheim - in einer Blockchain gespeichert sein wird. Sygnum arbeite an weiteren Investitionsmöglichkeiten in den Bereichen Kunst, Sammlerobjekte, Risikokapital und Immobilien.

          Weitere Themen

          Erzeugerpreise in der Eurozone steigen in Rekordtempo

          Teuerung : Erzeugerpreise in der Eurozone steigen in Rekordtempo

          Die Preise legen auf Jahressicht um 10,2 Prozent zu. Das ist so viel wie noch nie seit der Einführung des Euro als Buchgeld im Jahr 1999. Dieser Wert stellt manchmal einen Frühindikator für die Verbraucherpreise dar.

          Topmeldungen

          Halbe Seite vom früheren CSU-Kultus- und Wissenschaftsminister Hans Maier übernommen? Neue Vorwürfe gegen Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet

          Buch des CDU-Kanzlerkandidaten : Neue Plagiatsvorwürfe gegen Laschet

          Der österreichische Medienwissenschaftler Stefan Weber zieht seine entlastende Stellungnahme zum Buch des Unions-Kanzlerkandidaten Armin Laschet zurück. Weber kündigte an, das Buch genauso detailliert zu prüfen wie jenes der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.
          Alles so schön bunt hier: eine Gasse in Basel. In der Schweizer Stadt fanden im vorigen Jahr Demonstrationen der Black-Lives-Matter-Bewegung statt, die Martin R. Dean ermutigten, über seine Erfahrungen als „nichtweißer“ Autor zu sprechen.

          Was die Sprache verändert : Ade, du weiße Selbstverständlichkeit

          Der Schriftsteller Matthias Politycki hat kürzlich begründet, warum er Deutschland verlassen hat: Politisch korrekte Sprachregelungen mache ihm das Schreiben unmöglich. Ihm antwortet nun ein Freund und Kollege.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.