https://www.faz.net/-gqe-a4pl8

Direkt im Chat : Auf Whatsapp können Nutzer künftig auch einkaufen

  • Aktualisiert am

Das Whatsapp-Logo auf einem Smartphone Bild: dpa

Der Messengerdienst aus dem Hause Facebook will sein Angebot ausweiten und zum Marktplatz werden. Eine spezielle App brauchen dafür nur die Verkäufer.

          1 Min.

          Der zum Facebook-Konzern gehörende Messengerdienst Whatsapp wird es seinen Nutzern künftig ermöglichen, direkt aus einem Chat Produkte einzukaufen. Die Endkunden verwenden dabei ihre gewöhnliche Whatsapp-Anwendung und müssen keine zweite App installieren. Kleinere Unternehmen, die die Waren und Dienstleistungen anbieten, setzen hingegen eine spezielle Business-App von Whatsapp ein, um auf die Kundenanfragen zu reagieren. Für größere Unternehmen bietet Whatsapp statt einer Smartphone-App auch eine Schnittstelle für Kundenbetreuungssysteme oder Warenwirtschaftsoftware an, mit denen eine größere Zahl von Kundenanfragen bewältigt werden können.

          Whatsapp Business wurde im Januar 2018 ins Leben gerufen. Seitdem hat sich der Dienst dynamisch entwickelt. Nach Angaben von Whatsapp senden inzwischen mehr als 175 Millionen Menschen täglich Nachrichten an einen Whatsapp-Business-Account. Zu den ersten Kunden des Dienstes gehörten Vodafone Deutschland und die spanische Fluggesellschaft Iberia, die im Whatsapp-Chat bislang vor allem auf Kundenanfragen eingehen. Die Schnittstelle von Whatsapp Business wird auch von Start-ups wie Twillo, Messagebird, Yalochat und Infobip genutzt, die damit für ihre gewerblichen Kunden eigene Cloud-Kommunikationsplattformen anbieten.

          Whatsapp-Geschäftsführer Matt Idema sagte, die Corona-Pandemie habe deutlich gemacht, dass Unternehmen schnelle und effiziente Wege brauchen, um ihre Kunden zu bedienen und Verkäufe zu tätigen. „Whatsapp ist in dieser Zeit zu einer einfachen und bequemen Ressource geworden.“ Nun gelte es, den Service auszubauen. Whatsapp werde die Möglichkeiten für die Verbraucher erweitern, sich über verfügbare Produkte zu informieren und direkt aus einem Chat heraus Einkäufe zu tätigen.

          FACEBOOK INC.A DL-,000006

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu Video-Seite öffnen

          Von Biontech : Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu

          Die britischen Gesundheitsbehörden haben eine Notfallzulassung für den Corona-Impfstoff des Mainzer Pharmaunternehmens Biontech und seines Partners Pfizer erteilt. Der Impfstoff soll schon ab der kommenden Woche zur Verfügung stehen.

          Topmeldungen

          Eine ANimation des Geräts, dass Weltraum-Müll abschleppen soll.

          Müllmission : Wie Europa im Weltall aufräumt

          Die ESA vergibt erstmals einen Auftrag für einen Abschlepp-Satelliten, um Schrott im All zu beseitigen. Die Mission soll Schule machen, doch es gibt viel zu tun. Umweltbewusstsein ist im Weltraum noch nicht angekommen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.