https://www.faz.net/-gqe-aatrh

Nach Spekulationen : Facebook plant Konkurrenz zu Clubhouse

Die Apps von Clubhouse und Facebook Bild: dpa

Facebook will vom Sommer an ein eigenes Produkt für den aktuellen Audio-Hype testen. Clubhouse wird indes mit einer neuen Milliardensumme bewertet.

          1 Min.

          Die Pläne von Facebook, ein Konkurrenzprodukt zur Audio-Plattform Clubhouse anzubieten, konkretisieren sich. Das soziale Netzwerk hat am Montag ein neues Angebot mit dem Namen „Live Audio Rooms“ angekündigt, das von diesem Sommer an getestet werden soll. Es soll über Facebooks Stammdienst und die Plattform Messenger verfügbar gemacht werden.

          Roland Lindner
          (lid.), Wirtschaft

          Clubhouse wurde vor rund einem Jahr gestartet und ist ein Audio-Dienst, der es seinen Mitgliedern erlaubt, Live-Diskussionen zu führen. Die Plattform hat vor allem in den ersten Monaten dieses Jahres einen Popularitätsschub erlebt, auch in Deutschland. Sie hatte nach eigenen Angaben im Februar zehn Millionen Nutzer in der Woche, fünf Mal so viel wie noch im Januar. Wie Marktforschungsdaten über heruntergeladene Smartphone-Apps nahelegen, scheint sich die Euphorie zuletzt aber etwas abgekühlt zu haben.

          Clubhouse ist wohl 4 Milliarden Dollar wert

          Facebook-Vorstandschef Mark Zuckerberg hat sich selbst einige Male auf Clubhouse zu Wort gemeldet. Sein Unternehmen ist bekannt dafür, Kopien anderer Dienste zu entwickeln. Es hat zum Beispiel vom Wettbewerber Snapchat die beliebte „Stories“-Funktion übernommen, die Inhalte nur vorübergehend anzeigt.

          Der Erfolg von Clubhouse hat aber nicht nur Facebook auf den Plan gerufen. Auch Twitter testet gerade einen vergleichbaren Audio-Dienst mit dem Namen „Spaces“. Unterdessen hat Clubhouse abermals Geld von Investoren eingesammelt. Das Unternehmen machte die dabei angesetzte Bewertung nicht publik, Medienberichten liegt sie aber bei 4 Milliarden Dollar. Erst im Januar hatte Clubhouse eine Finanzierungsrunde absolviert, damals wurde der Wert auf eine Milliarde Dollar angesetzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Auf dem Bau gibt es „Bauflation“: Vieles wird teurer.

          Hohe Preissteigerungen : Bauen wird deutlich teuer

          Wer in sein Haus investiert, bekommt es zu spüren: Viele Materialien steigen kräftig im Preis – vor allem Holz, Metalle und Kunststoffe.
          Nach links, ok, und dann? Olaf Scholz im April.

          SPD-Kanzlerkandidat : Scholz gewinnt nicht – wirklich?

          Die SPD hat einen Plan, aber einen schwachen Kandidaten. Olaf Scholz kämpft gegen schlechte Umfragewerte und die eigene Partei. Hat er auch nur irgendeine Chance gegen Annalena Baerbock?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.