https://www.faz.net/-gqe-9dils

Glücksspiel und mehr : Apple entfernt ungefähr 25.000 Apps in China

  • Aktualisiert am

China ist ein wichtiger Markt für Apple. Bild: Reuters

Amerikanische Tech-Konzerne müssen in China die Zensur beachten. Das merkte nun auch Apple.

          1 Min.

          Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der Tech-Konzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store entfernt. Das Unternehmen erklärte an diesem Montag, nicht nur „zahlreiche“ Apps zurückgezogen, sondern auch Entwickler blockiert zu haben. Damit bestätigte Apple Berichte des Senders CCTV vom Wochenende, nannte aber keine genauen Zahlen.

          „Illegale“ Apps für Glücksspiele und Wetten seien im App Store in China nicht erlaubt, und Apple werde sich weiterhin darum bemühen, dass sie dort nicht auftauchen, teilte das amerikanische Unternehmen mit. CCTV hatte Apple am Sonntag scharf kritisiert und dem Unternehmen „Untätigkeit“ vorgeworfen.

          Es reiche nicht, wenn Apple die Angebote aus dem Store zurückziehe, es müsse auch sichergestellt werden, dass einmal heruntergeladene Apps nicht mehr funktionierten, hieß es. Schon im Juli hatte das chinesische Staatsfernsehen dem Unternehmen vorgeworfen, es vertreibe über seinen Store in China „betrügerische“ Apps.

          China ist für Apple ein sehr wichtiger Markt. Wegen der scharfen Reglementierung des Internets sah sich das Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder zu Einschränkungen gezwungen.

          Weitere Themen

          Platz da, Boomer! Video-Seite öffnen

          F.A.Z. Woche : Platz da, Boomer!

          Keine Generation hat in Deutschland so viel Macht wie die der Babyboomer. Doch bald gehen sie in Rente. Wie verändert sich dann unser Arbeitsmarkt?

          Topmeldungen

          Gefeiert wie ein Popstar: Heinz-Christian Strache am Donnerstagabend in Wien.

          Strache-Auftritt in Wien : „Hier steht das Original“

          Heinz-Christian Strache will in Österreich mit einer neuen „Bürgerbewegung“ in die Politik zurückkehren und seiner früheren Partei FPÖ das Leben schwer machen. Doch noch lässt er seine Anhänger zappeln – und vermeidet Festlegungen.

          Überfüllte Kliniken in China : Ein Patient alle drei Minuten

          Überfüllte Kliniken, gewalttätige Angehörige, Arztkosten als Existenzbedrohung, Menschen, die sich selbst ein Bein amputieren – und nun auch noch ein unbekannter Virus: In China sollte man besser nicht krank werden.
          Jürgen Klopp nach dem Sieg des FC Liverpool bei den Wolverhampton Wanderers

          Premier League : Liverpool marschiert weiter Richtung Titel

          Auch in Wolverhampton behält Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool eine weiße Weste. Ein früherer Bundesliga-Spieler macht den entscheidenden Treffer. Für die „Reds“ ist es der 22. Sieg im 23. Spiel.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.