https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/analyse-zum-tech-standort-muenchen-apple-in-max-city-17244114.html
Rüdiger Köhn (kön.)

Tech-Standort München : Apple in Max-City

Vorteil München: Apple errichtet in der bayerischen Metropole sein Zentrum für Chip-Design Bild: dpa

Die Milliarden-Investition von Apple zeigt: München wird zu einem Technologiestandort europäischer Dimension. Auch Google ist an der Isar schon groß vertreten. Das liegt aber nicht nur an erfolgreicher Standortpolitik.

          3 Min.

          Die Maxvorstadt ist eine „coole Location“. Das sagen dort wohnende und arbeitende Menschen. Im Stadtteil unweit des Zentrums von München mischen sich Alteingesessene wie Zugereiste, arrivierte Geschäftsleute und Turnschuh-Unternehmer. Navvis, Thinxnet, Audicle oder Medikura sind einige Start-ups, die sich um die Karlstraße herum ihre „Garagen“ gebaut haben und zu den 1500 Neugründungen in der Isar-Metropole gehören.

          Technologiekonzerne von Weltrang ziehen in ihre direkte Nachbarschaft. In München sind Apple und Google schon lange präsent; der iPhone-Hersteller gar seit vierzig Jahren. Doch die positiven Erfahrungen mit der bayerischen Landeshauptstadt, mit dem rasant gewachsenen digitalen Biotop, einer dynamischen, miteinander vernetzten Universitätslandschaft und deren Verbindungen zur Wirtschaft hat sie überzeugt, wesentlich mehr zu machen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die postkoloniale Bewegung wirft der Mediävistik einen romantisierten Blick auf das Mittelalter vor. Im Bild Karl Friedrich Schinkels „Mittelalterliche Stadt an einem Fluß“ von 1815

          Postkoloniale Bewegung : Wem gehört das Mittelalter?

          Postkolonialisten werfen der Mediävistik eine einseitig „weiße“ Perspektive auf das Mittelalter vor. Der Streit um eine abgelehnte Rezension gießt Öl ins Feuer der Debatte.
          Für die Fettleber ist meist eine schlechte Ernährung verantwortlich. Ein bestimmter Zucker ist besonders schädlich.

          Bestimmte Zucker schaden : Leberkrank ohne Alkohol

          Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch – mit schrecklichen Folgen wie Krebs und Leberversagen. Betroffen sind auch schlanke Menschen, die keinen Tropfen anrühren. Denn mit Alkohol hat diese Form der Fettleber nichts zu tun.