https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/amazons-sprachassistent-alexa-verschickt-privatgespraech-15606880.html

Sprachassistent hört schlecht : Alexa belauscht Ehepaar – und verschickt das Gespräch an einen Kollegen

  • Aktualisiert am

Amazon Echo- und Echo Plus-Geräte. Bild: AP

Ein Amazon-Echo hat das Gespräch eines Ehepaares ohne dessen Wissen aufgezeichnet und an einen Bekannten geschickt. Der Konzern nennt den Vorfall „höchst ungewöhnlich“.

          1 Min.

          Ein kurioser Zwischenfall mit Amazons Sprachassistentin Alexa hat den Online-Riesen in Erklärungsnot gebracht. Eine Frau in Amerika hat in einem Interview mit einem lokalen Fernsehsender darüber berichtet, wie Alexa eine Unterhaltung zwischen ihr und ihrem Ehemann zuerst aufgenommen und dann an einen Arbeitskollegen ihres Gatten verschickt hatte.

          In einer Stellungnahme auf der amerikanischen Nachrichtenseite „The Verge“ bestätigte ein Sprecher von Amazon den Vorfall. Alexa habe die Unterhaltung mit Befehlen verwechselt, nicht aber ausspioniert.

          „Echo ist aufgewacht, weil ein Wort in der Unterhaltung wie ‚Alexa‘ geklungen hat. Das anschließende Gespräch wurde dann als ‚verschicke Nachricht‘ verstanden. An dieser Stelle hat Alexa laut ‚an wen?‘ gefragt, woraufhin die Wortfetzen als ein Name aus der Kontaktliste interpretiert wurden“, erklärte der Sprecher.

          Nicht der erste Fall dieser Art

          Alexa habe dann laut gefragt, ob sie den Kontaktnamen richtig verstanden habe und abermals Worte aus der Hintergrund-Unterhaltung missverstanden. Diese Verkettung von Ereignissen sei höchst unwahrscheinlich, aber Amazon werde prüfen, wie solche Vorfälle in Zukunft noch besser verhindert werden könnten.

          Das Paar benutzt Alexa zur Steuerung von Heizung, Lampen und Sicherheitssystemen des Hauses. In jedem Zimmer stehe ein Echo, Amazons Lautsprechersystem mit der integrierten Sprachassistentin Alexa. Nach dem Vorfall habe das Paar alle Geräte deaktiviert.

          Schon im März erregte Alexa Aufsehen, als die Sprachassistentin ohne Vorwarnung ein unheimliches Lachen anstimmte. Der digitale Helfer hatte gewöhnliche Worte als den Befehl ‚Alexa, lache‘ missverstanden. Betroffene Nutzer berichteten, dass Alexa gelacht habe, ohne zum Aufwachen aufgefordert worden zu sein. Auch sie deaktivierten nach dem gruseligen Zwischenfall den Lautsprecher Echo.

          Weitere Themen

          Die China-Frage

          FAZ Plus Artikel: Europas Entkopplung : Die China-Frage

          Wie sollen es Europas Unternehmen mit China halten? Und ist die Politik zögerlich? Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck ist auf dem Weg nach Amerika, um genau diese Fragen zu klären.

          Topmeldungen

          Richard Socher, 39, ist der Gründer und Vorstandschef von You.com, einer KI-basierten Suchmaschine.

          Richard Socher : Der wichtigste Deutsche im Silicon Valley

          Die Forschung von Richard Socher zur Künstlichen Intelligenz ist Zehntausende Male zitiert worden – und hat geholfen, Software wie ChatGPT zu entwickeln. Sein nächstes Ziel: Bei den Suchmaschinen ganz vorne mitzuspielen.
          Dieser deprimierende Ort namens Frankreich: Virginie Despentes auf einer Treppe in Paris

          Virginie Despentes im Gespräch : Seid endlich radikal mit euren Idealen!

          Sie wird gehasst, aber neuerdings auch geliebt: Wie findet die Schriftstellerin Virginie Despentes diesen Wandel selbst? Ein Gespräch über ihr neues Buch „Liebes Arschloch“, die Vorteile des Alterns und den Wunsch nach Sanftheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.