https://www.faz.net/-gqe-9lfa6

Amazon-Deutschland-Chef : „Amazon ist erst am Anfang“

Der Deutschland-Chef des Onlineversandhändlers Amazon, Ralf Kleber Bild: Jan Roeder

Amazon fasst die bundesweite Lieferung von frischen Lebensmitteln ins Auge, verrät der Deutschland-Chef des Onlinehändlers im Interview – und nennt die Angst vor Alexa grundlos.

          6 Min.

          Herr Kleber, wann kaufen wir bei Amazon am günstigsten ein?

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Georg Meck

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Das Tolle an Amazon ist: Sie können 24/7 an 365 Tagen im Jahr einkaufen. Die Tageszeit ist für die Preise nicht ausschlaggebend.

          Zu welcher Stunde aber erwischen wir das beste Angebot? Die Preise schwanken so stark, dass manche Dinge zwischendurch schon mal das Doppelte kosten.

          Die Preise hängen nicht von der Uhrzeit, sondern von verschiedenen Faktoren wie Wettbewerb oder schwankenden Einkaufspreisen ab. Deshalb verändern sich die Preise wie in jedem anderen Geschäft auch. Das richtet sich auch danach, ob gerade Schnäppchen-Aktionen laufen und welcher Händler bei Amazon gerade welches Angebot macht. Sie dürfen nicht vergessen: Für mehr als 50 Prozent der weltweit verkauften Artikel sind wir nur der Marktplatz, da bestimmt der jeweilige Händler den Preis.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Arbeiter mit Mundschutz entladen am Flughafen Wien-Schwechat Schutzausrüstung aus einem Flugzeug der Fluggesellschaft Austrian Airlines, das aus China gelandet ist.

          Corona-Krisenhilfe : China jetzt nicht auf den Leim gehen

          Peking inszeniert sich als Helfer in der Corona-Not. Dankbarkeit dafür ist in Ordnung. Es muss aber möglich bleiben, die wahren Verhältnisse in China offen anzusprechen.

          Corona-Lage in Süditalien : Aufrufe zur Revolution

          In Süditalien drohen Menschen mit „Sturm auf die Paläste“. Der Geheimdienst warnt vor sozialen Unruhen. Schon gab es versuchte Plünderungen. Die wirtschaftliche Lage der Region ist wegen Corona fatal.