https://www.faz.net/-gqe-a75d4

Ägypten : Die gefallenen Tiktok-Mädchen

Ein Selbstporträt der Kairoer Studentin Hanin Hossam, das sie vor ihrer Verhaftung auf Twitter veröffentlicht hat. Bild: Twitter/Haneen Hossam

In Ägypten werden immer mehr Influencerinnen zu langen Haftstrafen verurteilt. Was genau sie verbrochen haben sollen, sagt ihnen keiner. Es geht um Sex, weibliche Moral, das Internet – und um Politik.

          8 Min.

          Hanin Hossam ist in Ägypten eine bekannte Frau. Niemand wurde im Jahr 2020 häufiger gegoogelt als sie, eine 21 Jahre alte Archäologiestudentin aus Kairo. Hossam ist eine Influencerin, das heißt, sie inszeniert sich in kurzen Internetvideos auf Tiktok oder Instagram.

          Christian Meier

          Redakteur in der Politik.

          Ihre Bekanntheit ist ihr Kapital. Auf die Ehre, Königin der Suchanfragen zu sein, hätte Hanin Hossam aber bestimmt gerne verzichtet. Denn das Interesse an ihr rührt auch daher, dass sie seit dem Frühjahr im Gefängnis sitzt. Ihr wird vorgeworfen, andere Mädchen zur Prostitution ermuntert und „Familienwerte“ verletzt zu haben. Und sie ist nicht die Einzige.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.
          Die Maske als Modeaccessoire

          Maßnahmen gegen Corona : Das Problem mit dem Lockdown

          In Museen, Friseursalons oder Fußballstadien steckt sich kaum jemand mit Corona an. Trotzdem bleibt alles zu. Was haben die Ministerpräsidenten gegen gezielte Maßnahmen?