https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitale-ausstattung-lehrer-maulen-ueber-schul-computer-13971560.html

Digitale Ausstattung : Lehrer maulen über Schul-Computer

  • Aktualisiert am

In deutschen Klassenzimmern müsste noch viel häufiger mit Hilfe von Computern und Tablets gelernt werden, finden die meisten Lehrer. Bild: dpa

Jeder dritte Lehrer gibt seiner Schule die Noten „Fünf“ oder „Sechs“, wenn es um die Computer-Ausstattung geht. Dabei wird für die Kinder das Lernen am PC immer wichtiger.

          1 Min.

          Wegen der Digitalisierung wird das Lernen am Computer für Kinder immer wichtiger. Die Technik an vielen Schulen hält mit der Entwicklung jedoch nicht Schritt. In Deutschland gibt jeder dritte Lehrer der Sekundarstufe I seiner Schule in puncto Computer-Ausstattung laut einer Umfrage die Noten „Fünf“ („mangelhaft“) oder „Sechs“ („ungenügend“).

          Wie der Lehrerverband Bildung und Erziehung (VBE) mitteilte, fand gut jeder vierte befragte Pädagoge (28 Prozent) die Verfügbarkeit dieser Geräte in Relation zur Schülerzahl „sehr gut“ oder „gut“. 37 Prozent nennen die Ausstattung „befriedigend“ oder „ausreichend“, ähnlich viele (34 Prozent) vergaben schlechte Zensuren.

          Es reicht nur für eine Vier plus

          Alles in allem erhielten die Schulen für ihre IT-Ausstattung den Notendurchschnitt 3,6 – eine „Vier plus“. Vor allem jüngere Lehrer bis 32
          Jahre sind unzufrieden: Sie benoten die Verfügbarkeit der Geräte in Relation zur Schülerzahl mit der Durchschnittsnote 3,9.

          Unter den Schultypen schneiden die Realschulen am besten ab (Notenschnitt 3,3), dahinter liegen Hauptschulen (3,6), Gymnasien (3,7) und Integrierte Gesamtschulen. Vier von fünf Lehrern stimmen der Aussage zu, die Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte müssten ausgebaut werden.

          Die repräsentative Befragung von 505 Lehrern hatten neben dem VBE der Digitalverband Bitkom und die Karlsruher Fachmesse Learntec in Auftrag gegeben.

          Weitere Themen

          Musk geht auf Apple los

          Twitter-Chef in Aufruhr : Musk geht auf Apple los

          Der neue Twitter-Eigentümer behauptet, der iPhone-Hersteller drohe mit einem Rauswurf aus dem App Store und schalte kaum noch Anzeigen. Musk suggeriert, Apple wolle Twitter zensieren – und fragt: „Hassen sie freie Meinungsäußerung in Amerika?“

          Topmeldungen

          Twitter-Chef in Aufruhr : Musk geht auf Apple los

          Der neue Twitter-Eigentümer behauptet, der iPhone-Hersteller drohe mit einem Rauswurf aus dem App Store und schalte kaum noch Anzeigen. Musk suggeriert, Apple wolle Twitter zensieren – und fragt: „Hassen sie freie Meinungsäußerung in Amerika?“
          Kanzler Scholz zusammen mit der Integrationsbeauftragten Reem Alabali-Radovan (links) und Innenministerin Nancy Faeser am Montag in Berlin

          Einbürgerungsrecht : Der nächste Ampel-Zwist

          Der Streit über das Bürgergeld ist gerade beigelegt. Doch jetzt meldet die FDP Kritik an den Plänen von Innenministerin Faeser zur Einbürgerung an. Die Liberalen sind nicht grundsätzlich dagegen – vermissen aber einiges.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.