https://www.faz.net/-gqe-9k44a

Gregor, Sohn von Dieter : Ein neuer Zetsche am Daimler-Himmel

Gregor Zetsche Bild: Daimler

Während der Chef von Daimler, Dieter Zetsche, seine operative Karriere beendet, steigt dessen Sohn Gregor bei einem Softfwarehersteller für Mercedes in die Leitungsebene auf.

          Zu Zetsche gehören Dieter als Vorname und Daimler-Chef als Funktionsbezeichnung – so war das bisher. Während Dieter Zetsche aber auf der Hauptversammlung Ende Mai seine operative Karriere nach mehr als 40 Jahren im Konzern mit dem Stern beendet, taucht der Name an anderer Stelle wieder auf – jetzt macht nämlich der Sohn Karriere: Gregor Zetsche ist der neue Chef von MBition, einer noch jungen Software-Schmiede für Mercedes.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          „Unsere Fahrzeuge sind Plattformen für digitalen Fortschritt. MBition verbindet die Flexibilität eines Startups mit den Ressourcen eines Weltkonzerns und unterstützt uns mit agiler Softwareentwicklung“, erklärt Ola Källenius, Forschungsvorstand und künftiger Daimler-Chef. Seit der Gründung von MBition vor 18 Monaten seien 200 Mitarbeiter eingestellt worden. Den Sitz hat das junge Unternehmen in Berlin – ein „idealer Standort, um die besten internationalen Köpfe zu finden und innovative Software zu kreieren“, so die Einschätzung von Gregor Zetsche.

          Er selbst hat, obwohl erst 32 Jahre alt, reichlich Erfahrung in dem Metier. Nach einem Studium in Pennsylvania und an der TU München ist er Software-Ingenieur, sowohl mit einem Masterabschluss als auch einem MBA in der Tasche. Seit dem Jahr 2011 arbeitet er im Daimler-Konzern, war dort an der Entwicklung von Eco-Displays beteiligt, die dem Fahrer anzeigen, wie umweltfreundlich seine aktuelle Fahrweise ist. Weitere Stationen führten ihn nach Japan und dann nach Sunnyvale, wo er ein Team im Bereich User Interface leitete.

          Weiterer Zetsche-Nachwuchs ist auf absehbare Zeit wohl nicht im Daimler-Konzern zu erwarten – denn die Geschwister des Software-Talents haben sich in Richtung Gesundheit orientiert. Markus Zetsche hat zwar Maschinenbau studiert, ist aber bei Siemens Healthineers in Singapur tätig.

          Nora Zetsche ist Radiologin und war an der Gründung des Unternehmens Vita Health in New York beteiligt, das Patientendaten digital aufbereitet. Im Aufsichtsrat des Start-ups sitzt übrigens – Dieter Zetsche.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber am späten Sonntagabend in Brüssel.

          Weber zu Europawahl-Ergebnis : „Ein großer Sieg für Europas Demokratie“

          Die EVP wird wieder stärkste Kraft im Europaparlament – trotz deutlicher Verluste. Als Gewinnerin sieht Spitzenkandidat Weber seine Fraktion nicht. Im Rennen um den Posten des Kommissionspräsidenten stellt er trotzdem klare Bedingungen.

          TV-Kritik: Anne Will : Lieber Klimakrise als Flüchtlingskrise lautet das Motto

          Union und SPD fehlte bei der Europawahl die Kraft zur harten Auseinandersetzung. Bei Anne Will machen Armin Laschet und Sigmar Gabriel die Hilflosigkeit ihrer Parteien sichtbar. Insgesamt ähnelt Deutschland in einem Punkt dem restlichen EU-Europa.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.