https://www.faz.net/-gqe-9my2a

Streaming-Geschäft : Disney bestimmt jetzt über Videodienst Hulu

  • Aktualisiert am

Das Walt-Disney-Logo an der New Yorker Börse Bild: AFP

Im Herbst will Disney zunächst in Amerika mit einem eigenen Streamingdienst an den Start gehen. Schon jetzt behauptet sich die Filmfabrik in der Branche mit der Übernahme der operativen Führung von Hulu.

          1 Min.

          Disney übernimmt die Kontrolle über den amerikanischen Videodienst Hulu und wird damit zu einem stärkeren Spieler im Streaming-Geschäft. Disney ist sofort für die operative Führung von Hulu verantwortlich und hat die Option, dem verbliebenen Partner NBCUniversal aus dem Comcast-Konzern dessen Anteil von rund einem Drittel in einigen Jahren abzukaufen.

          Hulu war ursprünglich als Gemeinschaftsplattform der großen amerikanischen TV-Senderketten an den Start gegangen. Mit der jüngsten Übernahme des Fox-Fernsehgeschäfts bekam Disney schon eine Mehrheitsbeteiligung an dem Dienst – und das machte eine Neuordnung letztlich unumgänglich. Die Eigentumsverhältnisse hatten sich zuletzt weiter bereinigt, als Hulu den Anteil des Telekom-Konzerns AT&T zurückkaufte. Damit sind jetzt nur noch Disney und Comcast die beiden Anteilseigner. Hulu ist bisher nur in Amerika aktiv.

          Disney kann den Comcast-Anteil von Januar 2024 an zurückkaufen. Für die Preisberechnung garantiert Disney dabei eine Gesamtbewertung von Hulu von mindestens 27,5 Milliarden Dollar. Da auch vereinbart wurde, dass der Anteil von Comcast in dieser Zeit nicht unter 21 Prozent fällt, stehen dem Kabel-Konzern damit garantierte 5,8 Milliarden Dollar zu.

          WALT DISNEY

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Inhalte von NBCUniversal bleiben auf dem Streamingdienst zunächst bis Ende 2024. Zugleich kann das Unternehmen sie auch in ihrem eigenen Streaming-Service verbreiten. Disney will im Herbst einen Streamingdienst mit exklusiv verfügbaren Inhalten zunächst in den Vereinigten Staaten starten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Thomas Cook macht Bankrott in einer Zeit, in der das Fliegen als unnötige, im Grunde schon unlautere Handlung gilt. Worüber aber wird berichtet? Über die Streichung von Flügen und steckengebliebene Urlauber.

          Politische Willensbildung : Wer hat noch Mut zum Zweifeln?

          Politik ist die Vertretung von Interessen. Aber die werden kaum noch ausgesprochen. Statt Streit zuzulassen, erstickt man ihn meistens schon im Keim. Über einen immer enger werdenden Spielraum.
          Die Gesundheit des Babys ist für Eltern das höchste Gebot – nicht erst ab der Geburt.

          Verfrühter Mutterschutz : Kaum schwanger, schon weg

          Immer häufiger werden Erzieherinnen und Lehrerinnen lange vor der Geburt des Kindes krankgeschrieben. In vielen Kitas und Grundschulen führt das zu Schwierigkeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.