https://www.faz.net/-gqe-9i3np

Viele Störungsmeldungen : Alexa antwortete über Weihnachten nicht

  • Aktualisiert am

Alexa hat über Weihnachten nicht viel verstanden. Bild: Helmut Fricke

Viele Nutzer hatten über Weihnachten keine Freude mit Amazons Sprachassistenten. Offenbar war der Server überlastet. Dahinter stehen gute Nachrichten für Amazon.

          „Ich habe Dich nicht verstanden.“ Das war die unliebsame Antwort, die viele Alexa-Nutzer am ersten Weihnachtsfeiertag von ihrer Amazon-Sprachassistentin erhalten haben. Ab 12 Uhr mittags häuften sich die Probleme. In einigen Regionen wurden auch am zweiten Weihnachtsfeiertag noch Störungen gemeldet.

          „Für einen kurzen Zeitraum hatten wir eine technische Störung, die für einige Kunden die Möglichkeit, mit dem Alexa-Service zu interagieren, zeitweise beeinträchtigte“, sagte das Unternehmen gegenüber FAZ.NET. Der Alexa-Service funktioniere inzwischen aber wieder uneingeschränkt.

          Vor allem die Ballungsgebiete waren betroffen. In Berlin, dem Ruhrgebiet und in Frankfurt häuften sich die Ausfälle. Doch auch in Großbritannien gab es einige Beschwerden. In Amerika scheint der Dienst ohne Einschränkungen verfügbar gewesen zu sein.

          Für viele Nutzer dürften sich die durch den Ausfall verursachten Probleme in Grenzen gehalten haben – schließlich ist der Sprachassistent in vielen Fällen ein Spielzeug. Eine Nutzerin schreibt, sie hätte an Weihnachten die Stoppuhr für das Weihnachtsessen selbst setzen müssen, statt Alexa damit zu beauftragen. Das allein ruiniert Weihnachten natürlich nicht.

          Einige Nutzer traf es härter. Einer schreibt, er nutze Alexa und das Smart Home, weil er körperlich eingeschränkt sei. Er habe Freunde rufen müssen, um sich das Licht einschalten zu lassen.

          Überlasteter Server

          Alexa ist auf die Verbindung zum Amazon-Server angewiesen. Dort werden die Sprachbefehle verarbeitet. Ist der Server aber überlastet – wie es in diesem Fall gewesen zu sein scheint –, funktioniert das Programm nicht mehr zuverlässig.

          Der Grund für die Ausfälle hält für Amazon aber gute Nachrichten bereit. Die Alexa-App war über die Weihnachtstage in Apples App-Store und bei Google-Play besonders beliebt.

          Amazon zeigte sich mit dem Weihnachtsgeschäft sehr zufrieden. Das Unternehmen sprach von einem Rekord, es seien auf der ganzen Welt noch nie so viele Artikel bestellt worden, teilte das Unternehmen mit.

          Weitere Themen

          Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle Video-Seite öffnen

          Trump trifft Kurz : Ohne Deal mit der EU kommen Autozölle

          Amerikas Präsident Donald Trump will mögliche Strafzölle auf europäische Autos vom Ausgang der Handelsgespräche mit der EU abhängig machen. Wenn es zu keinem Deal mit den Europäern komme, werde er die Zölle verhängen, sagte Trump bei einem Treffen mit Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz in Washington.

          Topmeldungen

          Darf auch nach einem ungeregelten Brexit abheben: eine Maschine von Thomas Cook.

          Auch bei hartem Brexit : EU bannt Brexit-Risiken für Urlauberflüge

          Deutsche Touristen können aufatmen: Fluggesellschaften dürfen nach dem Willen der EU auch im Falle eines ungeregelten Brexits starten – zumindest für die folgenden sechs Monate. Ursprünglich hatte die Kommission deutlich striktere Regeln vorgeschlagen.
          Hayabusa2 und der Asteroid Ryugu.

          Japanische Raumsonde : „Hayabusa2“ landet auf Rygugu

          Großer Jubel in Japan: „Hayabusa2“ ist wohl auf dem Asteroiden Ryugu gelandet. Die Mission der japanischen Raumsonde soll auch Erkenntnisse bringen, wie man die Erde vor Asteroiden schützt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.