https://www.faz.net/-gqe-96uwb

Quartalszahlen : Snapchat kann doch noch wachsen

  • Aktualisiert am

An der Börse in New York. Bild: dpa

Snapchat hat es nicht leicht, weil Facebook und Instagram alle wichtigen Funktionen kopieren. Jetzt wird aber deutlich: Snapchat wächst trotzdem mit erstaunlichem Tempo.

          Die Macher der Foto-App Snapchat haben nach mehreren schwachen Quartalen mit ihren frischen Zahlen die Erwartungen der Börse übertroffen. Die Aktie der Firma Snap sprang im nachbörslichen Handel um rund ein Fünftel hoch.

          Snap macht die starke Konkurrenz der Facebook-App Instagram zu schaffen, die ähnliche Funktionen wie Snapchat einführte und mehr Nutzer hat. Deshalb erwarten viele Analysten von Snap kein übermäßiges Wachstum.

          Jetzt aber wurde deutlich, dass der Umsatz im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 72 Prozent stieg, und zwar auf 285,7 Millionen Dollar (229,7 Mio Euro). Analysten hatten nur mit rund 250 Millionen gerechnet. Die Nutzerzahl stieg binnen drei Monaten um fünf Prozent auf 187 Millionen. Was den Beobachtern auch Mut machte: Der durchschnittliche Umsatz pro Nutzer wuchs in dieser Zeit um 31 Prozent auf 1,53 Dollar.

          Snap steckt zugleich weiterhin tief in den roten Zahlen mit einem Quartalsverlust von rund 350 Millionen Dollar. Das war zwar mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr (170 Millionen) – aber weniger als von Analysten erwartet.

          Snap Inc

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Kampf gegen den Dampf Video-Seite öffnen

          San Francisco : Kampf gegen den Dampf

          Nicht nur das Rauchen, auch die Herstellung von E-Zigaretten wird in San Francisco verboten. Eine schwierige Situation für die Ortsansässigen wie Juul Labs, einer der größten Hersteller von E-Zigaretten.

          Weitere 24 Satelliten für das Weltall Video-Seite öffnen

          Falcon Heavy gestartet : Weitere 24 Satelliten für das Weltall

          Tesla-Chef Elon Musk will in den kommenden Jahren ein enges Geflecht an Satelliten aufbauen, um ein weltumspannendes Internet zu erschaffen. Die 24 Satelliten, die die Rakete Falcon Heavy an Board hat, sind für die Nasa, das amerikanische Verteidigungsministerium und Universitäten.

          Topmeldungen

          Istanbul nach den Wahlen : Erdogans Propaganda hat nicht geholfen

          Die Niederlage bei der Wahl in Istanbul ist nicht nur für den Präsidenten ein Schlag, sondern auch für die ihm ergebene Presse. Rund um die Uhr sorgte sie für Aufruhr, jetzt fürchtet sie um ihre Pfründe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.