https://www.faz.net/-gqe-9kott

Silicon Valley : Der neue Prügelknabe

  • -Aktualisiert am

Senatorin Elizabeth Warren auf der Digialkonferenz „South by Southwest“ am Samstag in Austin, Texas Bild: Reuters

Die Tech-Branche ist schon jetzt Wahlkampfthema in Amerika. Der bisherige Techlash dürfte für das Silicon Valley nur ein Vorgeschmack gewesen sein.

          Amerika kann stolz sein auf das Silicon Valley. Die dortige Technologieindustrie ist das Aushängeschild der Wirtschaft und der Neid der Welt. Sie konnte sich auch lange darauf verlassen, von Politikern in Washington hofiert zu werden. Gegenwind spürte sie eher fernab der Heimat, gerade in Europa mit seinen aggressiveren Kartellbehörden und neuerdings strengeren Datenschutzvorschriften.

          Seit kurzem ist aber auch in den Vereinigten Staaten verstärkt von einem „Techlash“ die Rede, also einer neuen Feindseligkeit gegenüber Technologiekonzernen. Ihnen werden Datenaffären und die Anfälligkeit ihrer Plattformen für politische Manipulationen und andere fragwürdige Inhalte verübelt, ihre Macht wird zunehmend hinterfragt. Damit dürfte in der Branche die Sorge über steigenden Druck aus der Politik sogar regelrechter Alarmstimmung weichen.

          Mit ihrer aufsehenerregenden Forderung, Google, Facebook und Amazon zu zerschlagen, hat die amerikanische Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren die Branche schon jetzt zum Wahlkampfthema gemacht. Und bis zu den Wahlen ist noch viel Zeit. Der bisherige Techlash dürfte für das Silicon Valley nur ein Vorgeschmack gewesen sein.

          Roland Lindner

          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vor UN-Klimagipfel : Jetzt muss endlich gehandelt werden

          Angela Merkel und ihre Regierung reisen mit einem Plan nach New York, mit dem sie nicht als Vorkämpfer fürs Klima zurückkehren werden. Nur guten Willen zeigen – das genügt nicht mehr. Die neuen Klimaberichte sind alarmierend.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.