https://www.faz.net/-gqe-9m452

Datenschutz : Sicherheitspanne bei Facebook größer als bekannt

  • Aktualisiert am

Wieder schlechte Schlagzeilen für Facebook Bild: AP

Millionen Passwörter der Fotoplattform sind auf internen Facebook-Servern unverschlüsselt gespeichert worden. Zuvor hieß es, dass nur ein paar Zehntausend Instagram-Nutzer betroffen wären.

          Eine kürzlich bekannt gewordene Datensicherheitspanne bei Facebook hatte ein größeres Ausmaß als bislang bekannt. Das Online-Netzwerk räumte am Donnerstag ein, die Passwörter von „Millionen“ von Nutzern der Fotoplattform Instagram seien unverschlüsselt auf internen Servern gespeichert worden.

          Bislang hatte Facebook von einigen Zehntausend betroffenen Nutzern der zu dem Konzern gehörenden Plattform gesprochen. Später wurden aber zahlreiche weitere so gespeicherte Passwörter entdeckt.

          Facebook hatte Mitte März eingeräumt, dass die Passwörter von hunderten Millionen Nutzern in unverschlüsselter Form auf internen Servern gespeichert worden waren. Betroffen waren demnach hunderte Millionen Nutzer der App Facebook Lite, Millionen weitere Facebook-Kunden sowie zehntausende Nutzer von Instagram. Der Konzern betonte damals, die Passwörter seien „niemals“ für Außenstehende sichtbar gewesen. Auch gebe es bislang keinen Hinweis darauf, dass Mitarbeiter sie missbraucht hätten.

          Facebook ist von einer Serie von Skandalen erschüttert worden. Unter anderen kam heraus, dass die Daten von rund 87 Millionen Nutzern bei der Datenanalysefirma Cambridge Analytica gelandet waren. Sie sollen unter anderem unerlaubt im vergangenen Präsidentschaftswahlkampf für die Kampagne des heutigen Amtsinhabers Donald Trump genutzt worden sein.

          Weitere Themen

          FBI soll „FaceApp“ untersuchen

          Beliebte Alterungs-App : FBI soll „FaceApp“ untersuchen

          Die „FaceApp“ schafft mithilfe Künstlicher Intelligenz, dass Menschen älter oder jünger aussehen. Die russische Anwendung liegt voll im Trend – gerät jetzt aber wegen Bedenken zum Datenschutz unter politischen Druck.

          Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz Video-Seite öffnen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Topmeldungen

          Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Pläne der neuen Ministerin : Was die Bundeswehr braucht

          Die Streitkräfte müssen bereit und fähig für den Einsatz sein. Die bisherigen Bemühungen müssen deshalb fortgesetzt und verstärkt werden – daran wird man die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer messen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.