https://www.faz.net/-gqe-9kq0f

Maximal 50 Kilometer Abstand : Lidl will 400 Ladesäulen für Elektroautos bauen

Elektroauto an einer Lidl-Ladesäule Bild: Lidl

Lidl will seine Filialen mit einem dichten Netz aus Schnellladesäulen ausstatten. Das soll den Kunden die Angst vor der begrenzten Reichweite nehmen.

          Der Discounter Lidl springt auf den Trend zu Elektroautos auf und will seinen Kunden bald ein dichtes Netz an Ladesäulen bieten. Bis in einem Jahr sollen in Deutschland insgesamt 400 Ladesäulen an Lidl-Filialen entstehen, und zwar so verteilt, dass die maximale Entfernung zwischen zwei Standorten 50 Kilometer beträgt.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          „Durchschnittlich werden es sogar weniger als 20 Kilometer sein“, verspricht Wolf Tiedemann, Geschäftsleiter Zentrale Dienste bei Lidl Deutschland. So wolle man den Verbrauchern die Sorge vor der begrenzten Reichweite nehmen.

          Bewusst werden Ladesäulen in Autobahn-Nähe als Schnellladesäulen mit 50 Kilowatt geplant, wodurch es möglich sein soll, während eines 30-minütigen Einkaufs Strom für bis zu 200 Kilometer Reichweite nachzuladen. Zunächst sollen Kunden bei Lidl gratis tanken können. Konkrete Pläne für spätere Tarife nannte Lidl nicht.

          Lidl sieht sich mit der Initiative als Vorreiter und spricht vom größten Ladesäulennetz im deutschen Lebensmittelhandel.

          Ladesäule vor einer Lidl-Filiale

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          Bayern-Sieg im DFB-Pokal : Geballte Münchner Klasse

          Nach dem Meistertitel in der Fußball-Bundesliga sichert sich der FC Bayern nun das Double. Die Münchner setzen sich im Pokalfinale gegen RB Leipzig durch. Vorstandschef Rummenigge bestätigt anschließend: Trainer Kovac bleibt.
          Regisseur Bong Joon-ho hat mit seinem gesellschaftskritischen Thriller die erste Goldene Palme für Südkorea geholt.

          Blog | Filmfestival : Hochverdienter Gewinner

          Mit „Parasite“ siegt in Cannes ein gesellschaftskritisches Drama mit teils schwarzem Humor aus Südkorea. Zwei Entscheidungen der Jury überraschen allerdings.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.