https://www.faz.net/-gqe-9nnng

Facebook und Co. : Kongress will Internetriesen unter die Lupe nehmen

  • Aktualisiert am

Die Internetkonzerne werden immer mächtiger. Das will der amerikanischen Kongress nun untersuchen. Bild: Reuters

Facebook, Amazon und Google werden immer mächtiger. Nun will sich der amerikanische Kongress den „Wettbewerb in digitalen Märkten“ genauer anschauen.

          Der amerikanische Kongress will sich mit der marktbeherrschender Stellung von Internetkonzernen wie Facebook, Google und Amazon befassen. Der Justizausschuss des Repräsentantenhauses kündigte am Montag eine Untersuchung zu „Wettbewerb in digitalen Märkten“ an.

          Eine kleine Anzahl dominanter Online-Plattformen habe eine unglaubliche Macht über Handel, Kommunikation und Information im Netz, hieß es in einer Erklärung. Dies könne schädlich für den Wettbewerb sein.

          Medienberichten zufolge wollen sich auch das amerikanische Justizministerium und die Kartellbehörde Federal Trade Commission mit dem Thema befassen. Laut dem „Wall Street Journal“ will das Justizministerium Google unter die Lupe nehmen, die Kartellbehörde Amazon und Facebook. Am großen Einfluss der Internetriesen ist zuletzt immer stärker Kritik laut geworden.

          Weitere Themen

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.