https://www.faz.net/-gqe-9edul

Abgeordnete intervenieren : Kommt die zensierte Suchmaschine von Google?

  • Aktualisiert am

Das Kapitol in Washington, Sitz des amerikanischen Parlaments. Bild: dpa

Bisher schweigt Google beharrlich zu seinen Plänen in China. Nun schalten sich amerikanische Parlamentarier ein.

          Abgeordnete beider Parteien im amerikanischen Repräsentantenhaus haben von Google Auskunft über die China-Pläne des Internet-Konzerns gefordert. Man sei „sehr besorgt“ über etwaige Überlegungen für eine Suchmaschine, hieß es in einem Brief, der am Donnerstag von 16 Mitgliedern des Parlaments unterzeichnet wurde.

          Insbesondere solle Google klarstellen, ob es sich der chinesischen Zensur fügen würde. Ein Stellungnahme des Konzerns lag zunächst nicht vor. Verschiedene Medien hatten Anfang August über Google mutmaßlichen Plan einer Suchmaschine berichtet, die chinesische Zensurvorgaben erfüllen würde.

          Die Überlegungen führten innerhalb des Unternehmen zu Unruhe. Der amerikanische Kongress hat sich zuletzt kritischer im Umgang mit großen Technologie-Konzernen gezeigt.

          Weitere Themen

          Keine Sorge vor nächtlichen Tweets

          Trumps Nato-Drohgebärden : Keine Sorge vor nächtlichen Tweets

          Präsident Trump ist ein Gegner der Nato. Aber er ist allein – und die Botschaft des Kongresses klar: Amerika steht an der Seite seiner transatlantischen Verbündeten. Ein Gastbeitrag aus amerikanischer Perspektive.

          Maduros letzter Strohhalm Video-Seite öffnen

          Drastische Maßnahme an Grenze : Maduros letzter Strohhalm

          Der Staatspräsident will weiter an seiner Macht festhalten und sein Land vor einer amerikanisch geführten Invasion beschützen. Juan Guaidó wirft dem Regime um Maduro vor, sich nicht für die Bürger zu interessieren

          Absturz eines Superstars

          FAZ.NET-Sprinter : Absturz eines Superstars

          Nachdem Airbus das Aus des A380 verkündet hat, versprechen die Verhandlungen mit den Gewerkschaften Spannung. Und die Union verschärft vor der Abstimmung über sichere Herkunftsstaaten im Bundesrat ihren Ton – aus Angst um die Akzeptanz des deutschen Asylsystems.

          Weißkopfadler im Eis gefangen Video-Seite öffnen

          Eiskugel im Gefieder : Weißkopfadler im Eis gefangen

          Wegen der winterlichen Temperaturen im amerikanischen Bundesstaat Michigan fing sich im Gefieder des Raubvogels so viel Eis, dass er nicht mehr fliegen konnte. Eine lokale Vogelschutzorganisation konnte den Vogel vor seinem Schicksal bewahren.

          Topmeldungen

          Geht es Arbeitnehmern wirklich so schlecht?

          Ausgebeutete Arbeitnehmer? : Der Markt ist klüger als die SPD

          Arbeitnehmer haben heute so viel Macht wie selten zuvor. So manchen Arbeitgeber treiben sie gar zur Verzweiflung. Nur: Wer sagt das jetzt den Sozialdemokraten? Die sprechen weiter von Gerechtigkeitslücken, die geschlossen werden müssen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.