https://www.faz.net/-gqe-9m8dm

Samsung : Nichts dazugelernt

  • -Aktualisiert am

Samsung präsentierte das Galaxy Fold im Februar in San Francisco Bild: AFP

Südkoreas Vorzeigeunternehmen Samsung erleidet mit den Mängeln am Galaxy Fold einen peinlichen Rufschaden. Und das nicht zum ersten Mal.

          Das Galaxy Fold ist die Antwort auf Skeptiker, die sagen, dass alles gemacht worden sei, was man machen kann.“ So sprach der Samsung-Manager Dong-Jin Koh im Februar während der Vorstellung des faltbaren Handys. Das Faltgerät soll eine neue Kategorie von Smartphones begründen und dem Geschäft neuen Schwung geben.

          Doch Samsung hat noch nicht mal all das gemacht, was man machen kann. Zumindest kam das Testen wohl zu kurz, sonst hätten Technikjournalisten nicht binnen kürzester Zeit gravierende Mängel des Galaxy Fold gefunden. Sonst müsste Samsung sich nun nicht wenige Tage vor der Markteinführung mehr Zeit nehmen, um das Gerät nachzubessern.

          Südkoreas Vorzeigeunternehmen erleidet mal wieder einen peinlichen Rufschaden. Damit steht Samsung in der modernen Technikwelt nicht allein. Der große Konkurrent Apple beerdigte erst im März ein vor zwei Jahren angekündigtes Produkt, weil die Ingenieure die technischen Probleme nicht in den Griff bekamen. Das aber entschuldigt die Koreaner nicht.

          Auch das Debakel mit dem brandgefährlichen Note 7 vor drei Jahren gründete im Kern darin, dass Samsung zu schnell zu viel wollte. Ob das Galaxy Fold für Samsung zu einem ähnlich teuren Abenteuer wird, ist ungewiss. Vielleicht kommt das Unternehmen mit einem blauen Auge davon. Sicher aber ist schon jetzt, dass Samsung aus dem Fiasko um das Note7 nichts oder nicht genug gelernt hat.

          Patrick Welter

          Korrespondent für Wirtschaft und Politik in Japan mit Sitz in Tokio.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.

          Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen Video-Seite öffnen

          Importzölle gegen China : Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen

          Schuhhersteller haben Präsident Trump dazu aufgefordert, ihre Produkte von geplanten neuen Importzöllen gegen China auszunehmen. Der Aufschlag würde den Käufern pro Jahr insgesamt sieben Milliarden Dollar an zusätzlichen Kosten aufbürden, schrieb der Branchenverband FDRA.

          Topmeldungen

          Ola Källenius (r) löst Dieter Zetsche an der Konzernspitze von Daimler ab.

          Chefwechsel bei Daimler : Der Schnauzbärter hat seine Leichtigkeit verloren

          Die Ära von Dieter Zetsche endet. Erst manövrierte er Daimler am Rande der Existenz, dann führte er den Konzern in neue Höhen. Seit dem Diesel-Skandal ist die Zeit der Rekorde vorbei. Beginnt mit Ola Källenius die nächste Ära?
          Klimaschützer fordern, dass das Fliegen teurer werden soll.

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.
          Heinz-Christian Strache am 18. Mai 2019 in Wien während einer Pressekonferenz, nachdem das „Ibiza-Video“ öffentlich geworden war.

          Woher stammt das Ibiza-Video? : Hinweise auf Mittelsmänner

          Ist der Kontakt zu der angeblichen Oligarchennichte über einen Wiener Anwalt angebahnt worden? Österreichische Medien berichten über mögliche Mittelsmänner hinter dem Video, das Vizekanzler Strache zu Fall gebracht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.