https://www.faz.net/-gqe-9m3rt

Halb so teuer wie erwartet : Huawei kündigt 5G-fähiges Smartphone für 600 Dollar an

  • Aktualisiert am

Huawei-Ausstellungsraum in Shenzen Bild: Reuters

Bisher rechneten Analysten für 5G-fähige Smartphones mit Preisen um 1200 Dollar. Der chinesische Hersteller Huawei hat jetzt ein Gerät für die Hälfte angekündigt – und setzt damit insbesondere Apple unter Druck.

          Der chinesische Smartphone-Hersteller Huawei hat angekündigt, noch in diesem Jahr ein 5G-fähiges Mobiltelefon für 600 Dollar auf den Markt bringen zu wollen. Das sagte der Marketing-Chef des Unternehmens Peter Zhou in einem Interview mit der „Financial Times“ (FT). Der Preis ist der Zeitung zufolge nur halb so hoch wie von Analysten für 5G-Modelle wie das neue Samsung Galaxy s10 5G erwartet.

          Zhou stritt dabei ab, dass das 600-Dollar-Smartphone für Huawei ein Verlustgeschäft werde, mit dem der Konzern sein 5G-Infrastruktur-Geschäft unterstützen wolle. Das Gerät werde „profitabel sein“. Er zeigte sich im Gegenteil sogar zuversichtlich, dass im kommenden Jahr ein Preis von 300 Dollar möglich sei.

          Der erwartete hohe Preis für Endgeräte gilt als eine der größten Herausforderungen für die Verbreitung des neuen superschnellen Mobilfunkstandards 5G. In Deutschland werden zur Zeit noch die Frequenzen dafür versteigert. Erste 5G-Netze gibt es bisher schon in Südkorea und den Vereinigten Staaten. Huawei ist der zweitgrößte Hersteller von Smartphones hinter dem südkoreanischen Konkurrenten Samsung und noch vor Apple.

          Apple hat bisher noch keine Pläne für ein 5G-fähiges iPhone enthüllt. Experten rechnen mit einer Veröffentlichung erst im nächsten oder übernächsten Jahr. Der in dieser Woche beendete Rechtsstreit mit dem Chip-Hersteller Qualcomm hatte Apples Entwicklung von 5G-fähigen Geräten verzögert. Apples bisher einziger Chiplieferant Intel wird erst im nächsten Jahr 5G-Chips auf den Markt bringen. Die Einigung mit Qualcomm bietet Apple nun eine Alternative. Huawei stellt dagegen seine eigenen Chips her und hatte sich in dieser Woche auch offen gezeigt, diese an Apple zu liefern.

          Der chinesische Hersteller Xiaomi plant ebenfalls ein günstiges 5G-Smartphone, das auf dem europäischen Markt 600 Euro kosten soll – allerdings mit Qualitätsabstrichen bei Kamera, Display und Geschwindigkeit.

          Weitere Themen

          60 Satelliten auf einmal ins All Video-Seite öffnen

          Internet 2.0 von SpaceX : 60 Satelliten auf einmal ins All

          Die erdnahen Trabanten stellen die erste Stufe eines geplanten Netzwerks des Internetdiensts Starlink dar, das Hochgeschwindigkeits-Internet für zahlende Kunden auf der ganzen Welt zur Verfügung stellen soll. Starlink ist ein Projekt des Unternehmers Elon Musk.

          Topmeldungen

          Wahlsieger in Großbritannien: Nigel Farage

          Europawahl : Brexit-Partei in Großbritannien stärkste Kraft

          Mit satten 31,5 Prozent liegt die europafeindliche Brexit-Partei von Nigel Farage in Großbritannien ersten Prognosen zufolge vorn. Die konservativen Tories müssen mit einer herben Schlappe rechnen.
          Angst vor Populisten und der Wunsch nach einer anderen Klimapolitik haben die Menschen in Europa an die Wahlurnen getrieben.

          Die EU hat gewählt : Europas Ängste

          Zu wenig Klimaschutz, zu viel Nationalismus: Wegen dieser Sorgen haben sich viel mehr Bürger an der Europawahl beteiligt. Nicht in allen Ländern wurden die Rechtspopulisten jedoch ausgebremst.
          Großer Jubel bei Sebastian Wippel, dem AfD-Landtagsabgeordneten und Oberbürgermeisterkandidaten in der sächsischen Stadt Görlitz

          Europawahl : AfD siegt in Brandenburg und Sachsen

          Die AfD erreicht bei der Europawahl in Ostdeutschland große Zugewinne. In zwei Ländern ist sie nun stärkste Kraft – ein Fingerzeig für die Landtagswahlen im Herbst?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.