https://www.faz.net/-gqe-9i4ui

Epic Games mit epischem Profit : Fortnite-Unternehmen macht 3 Milliarden Dollar Gewinn

  • Aktualisiert am

Fornite ist mit 125 Millionen Spielern das beliebteste Spiel der Welt. Bild: Epic Games

Es gibt mehr Fortnite-Spieler als Deutsche. Und die geben in dem Spiel viel Geld aus – für die Spiele-Entwickler lohnt sich das offenkundig sehr.

          1 Min.

          Mit dem populärsten Computerspiel der Welt lässt sich viel Geld verdienen. Das hat der Spielehersteller Epic Games dieses Jahr mit Fortnite abermals unter Beweis gestellt – und in diesem Jahr mehr als 3 Milliarden Dollar Gewinn gemacht, wie der Onlinedienst Techcrunch berichtet. Umgerechnet sind das etwa 2,6 Milliarden Euro.

          Fortnite hat Angaben von Epic Games zufolge 125 Millionen Spieler auf der ganzen Welt. Analysten gehen davon aus, dass mindestens 2 Milliarden Dollar des Gewinns von Fortnite eingespielt wurden. Allein im App-Store von Apple macht Fornite aktuellen Daten des Analyseanbieters Think Gaming zufolge mehr als 2 Millionen Dollar Umsatz – am Tag.

          15 Milliarden Dollar wert

          Diese Werte sind durch das Weihnachtsgeschäft sicher ein wenig aufgebläht. Dennoch nimmt Epic Games über den App-Store mehrere Hundert Millionen Dollar im Jahr ein. Allerdings ist Epic Games nicht an der Börse notiert und veröffentlicht deshalb keine Geschäftsdaten.

          Die Fortnite-App ist kostenlos. Es handelt sich um eine sogenannte Freemium-App. Der Download und das Spiel an sich sind kostenlos. Für einige Zusatz-Funktionen sowie Werkzeuge und Kleidung für die Spielcharaktere müssen die Spieler aber Geld ausgeben.

          Nicht nur in Sachen Gewinn war 2018 ein gutes Jahr für Epic Games. Auch die Bewertung schnellte in die Höhe. Das „Wallstreet-Journal“ berichtete im September, Epic Games sei von Investoren, die in das Unternehmen investiert hätten, mit 15 Milliarden Dollar bewertet worden. Diese hätten Anteile im Wert von 1,25 Milliarden Dollar erworben. In früheren Investmentrunde hatten das chinesische Technologie-Unternehmen Tencent Holding – unter anderem Entwickler von Wechat – und der Medienkonzern Walt Disney Anteile an Epic Games erworben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Trump hat sich Erdogan gegenüber benommen wie ein hysterischer Liebhaber.

          Trumps Syrien-Politik : Härte und Liebe

          Trump hat eine Feuerpause für Syrien aushandeln lassen und feiert sich nun als Friedensstifter. Doch seine Siegerpose wirkt lächerlich. Erdogan hat von Amerika alles bekommen, was er wollte.
          Bestens gefüllt – auch am Wochenende: Das britische Parlament am „Super Saturday“.

          „Super Saturday“ : Britische Regierung will Brexit-Verschiebung beantragen

          Das britische Parlament hat eine Entscheidung über den Brexit-Deal verschoben. Premierminister Boris Johnson kündigt an, er werde „weiterhin alles tun, damit wir am 31. Oktober die EU verlassen.“ Trotzdem muss er Brüssel um einen Aufschub bitten.
          Die „People’s Vote“- Bewegung verlangt eine zweite Volksabstimmung über den Verbleib der Briten in der Europäischen Union.

          Protestmarsch in London : „Wir wurden von Anfang an belogen“

          Zum „Super Saturday“ sind auch Hunderttausende Demonstranten nach London gekommen. Viele fühlen sich belogen, wollen Boris Johnson die Zukunft nicht anvertrauen – sondern selbst ein zweites Mal abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.