https://www.faz.net/-gqe-9jud7

Verstoß gegen Datenschutz : Facebook droht ein Milliarden-Bußgeld

  • Aktualisiert am

Steht weiter unter Druck: Facebook-Chef Mark Zuckerberg Bild: AFP

Amerikas Aufseher knöpfen sich das größte soziale Netzwerk der Welt vor: Offenbar verhandeln beide gerade über das höchste Bußgeld gegen Datenschutz-Verstöße.

          Facebook droht in den Vereinigten Staaten ein Milliarden-Bußgeld. Die amerikanische Aufsichtsbehörde FTC und das Internetunternehmen verhandeln derzeit über eine Einigung in dem Streit über die Weitergabe der Daten von ungefähr 87 Millionen Nutzern an die inzwischen aufgelöste britische Beratungsfirma Cambridge Analytica, berichtet die „Washington Post“.

          Beide Seiten hätten sich noch nicht auf die konkrete Summe einer Strafzahlung geeinigt. Es könnte mit mehreren Milliarden Dollar aber die bislang größte Strafe für einen Technologiekonzern sein, sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Zeitung.

          Facebook erklärte, das Unternehmen arbeite mit der Aufsicht zusammen, lehnte weitergehende Äußerungen jedoch ab. Die Aufsicht nahm ebenfalls keine Stellung zu dem Bericht.

          Die Handelsaufsicht untersucht, ob Facebook mit der Weitergabe von Nutzerdaten an Cambridge Analytica und andere gegen ein Datenschutz-Gesetz aus dem Jahr 2011 verstoßen hat. Mit 22,5 Millionen Dollar musste die Google-Muttergesellschaft Alphabet die bislang größte Strafe bezahlen, die wegen Datenschutzvergehen in Amerika verhängt wurde.

          Weitere Themen

          „Wir erleben einen Albtraum“

          FAZ Plus Artikel: Briten in Frankreich : „Wir erleben einen Albtraum“

          Viele Briten besitzen in Frankreich ein Haus. Doch nun hat der drohende Brexit die Gemeinschaft tief verunsichert. Was man in „Little England“ in der französischen Provinz übers Wohnen und die Weltpolitik denkt, hat sich unser Reporter vor Ort berichten lassen.

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Topmeldungen

          Proteste vor IAA : Blockade mit drei farbigen Fingern

          Hunderte Demonstranten der Aktion „Sand im Getriebe“ haben zwei der fünf Eingänge der Messe blockiert. Ihr Protest richte sich nur gegen die Konzerne, sagen sie. Das empfinden viele Besucher anders.
          Denkmal des Anstoßes: Bürgermeister Roberto Dipiazza (links) weiht die Statue Gabriele D’Annunzios in Triest ein.

          Denkmal für D’Annunzio : Dichter des Anstoßes

          In Triest ist ein Denkmal für den italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio aufgestellt worden. Einige der Anwesenden trugen faschistische Schwarzhemden. Im benachbarten Kroatien sorgte nicht nur das für Empörung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.