https://www.faz.net/-gqe-9ktko

Probleme im sozialen Netzwerk : Facebook bekommt Ausfall stundenlang nicht in den Griff

  • Aktualisiert am

Nicht erreichbar: Facebook und seine Dienste hatten am Mittwoch mit stundenlangen Ausfällen zu kämpfen. Bild: AP

Facebook und mehrere seiner Dienste sind am Mittwoch für zahlreiche Nutzer stundenlang nicht erreichbar gewesen. Dass das Netzwerk so lange benötigt, um seine Probleme zu beheben, ist ungewöhnlich.

          Facebook ist am Mittwoch für viele Nutzer nicht erreichbar gewesen und hat die Probleme stundenlang nicht in den Griff bekommen. Auch Facebook-Mitglieder in Deutschland meldeten zum Teil seit dem späten Nachmittag Probleme. Facebooks Fotoplattform Instagram und der Chatdienst Messenger waren teilweise ebenfalls betroffen. Das Ausmaß des Ausfalls war unklar, Facebook sprach von „einigen Leuten“, die Probleme hätten.

          Kurzfristige Ausfälle von Online-Diensten gibt es zwar häufiger. Dass Facebook mit seiner Erfahrung mit Infrastruktur für mehrere Milliarden Nutzer die Probleme mehrere Stunden lang nicht beheben kann, ist jedoch ungewöhnlich. Das Online-Netzwerk betonte wohl auch deswegen, dass die Probleme nicht durch eine sogenannte DDOS-Attacke ausgelöst worden seien. Bei solchen Angriffen werden Server gezielt mit Anfragen überflutet, bis sie in die Knie gehen.

          Weitere Themen

          Facebook soll digitales Wohnzimmer werden Video-Seite öffnen

          Strategiewechsel : Facebook soll digitales Wohnzimmer werden

          Facebook soll kein digitaler Dorfplatz mehr sein, sondern eher eine Art digitales Wohnzimmer, dass seinen Nutzern eine private und verschlüsselte Kommunikation ermöglicht. Dies kündigte Facebook-Chef Mark Zuckerberg an. Mit seinem Strategiewechsel will Facebook mehr Gewicht auf den Datenschutz legen.

          Topmeldungen

          Fidesz-Suspendierung : Kein Recht auf Hetze

          Die EVP setzt die Mitgliedschaft von Orbáns Partei aus – und ist ihr Problemkind zunächst los. Eine der spannenden Fragen ist nun, welche Konsequenzen das haben wird. Für Ungarns Präsidenten und die Christlich-Konservativen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.