https://www.faz.net/-gqe-9r2tr

Wichtige Zukunftstechnik : Künstliche Ethik

Wie gelingt gute Künstliche Intelligenz? (Bild aus einer Ausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum im Oktober 2018) Bild: dpa

Wenn es um Künstliche Intelligenz geht, hat Deutschland in erster Linie kein moralisches Problem. Sondern ein kommerzielles.

          1 Min.

          Irgendwie ist es ja nett, wenn sie sich in Unternehmen und anderen gesellschaftlich relevanten Organisationsformen damit auseinandersetzen, welchen moralischen Ansprüchen die Künstliche Intelligenz genügen soll – wie jede bahnbrechende Technologie kann auch diese sinnvoll oder schädlich eingesetzt werden.

          Und wenn infolge solcher Diskurse konkrete Standards herauskommen, auf die sich alle einigen können, umso besser. Dies kann intern Gemeinschaft stiften und außerhalb eine Marke stärken.

          Viel wichtiger als solche sicher auch anregenden Auseinandersetzungen ist gerade in Deutschland und Europa aber etwas anderes: mehr marktfähige Produkte entwickeln, die Nutzer nicht nur moralisch überzeugen, sondern für die sie auch bereit sind, Geld auszugeben. Mehr neue Geschäftsmodelle erproben. Den erfolgreichen unternehmerischen KI-Ökosystemen, die es in den Vereinigten Staaten und China gibt, mehr entgegensetzen. Und schließlich auch, akademisch nicht (noch mehr) den Anschluss verlieren.

          Wenn es um die Künstliche Intelligenz geht, haben Deutschland und Europa in erster Linie nicht ein moralisches Problem, sondern ein kommerzielles. „Wir müssen vor allem technologisch wieder in allen Bereichen auf die Höhe der Zeit, auf das, was Weltmaßstab ist, kommen“, sagte die Kanzlerin während ihrer Haushaltsrede: „Wir sind das nicht mehr.“ Eben. Darum geht es.

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.