https://www.faz.net/-gqe-9fb3k

Neue Umfrage : Drei Viertel der Deutschen nutzen jeden Tag das Internet

  • Aktualisiert am

Wer jünger ist als 30 Jahre, verbringt mittlerweile mehr als sechs Stunden am Tag online. Bild: dpa

Nachrichten schreiben, Spiele spielen und mehr: Die Deutschen sind immer häufiger und länger online. Und es gibt einen großen Unterschied zwischen Jungen und Alten.

          In diesem Jahr nutzen erstmals mehr als 90 Prozent der Deutschen das Internet. 63,3 Millionen Menschen der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren sind online, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Onlinestudie von ARD und ZDF hervorgeht. Das sind knapp eine Million Internetnutzer mehr als im Vorjahr und entspricht einem Anteil von 90,3 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren.

          Besonders deutlich ist der Studie zufolge die Zahl der Menschen gestiegen, die täglich ins Internet gehen – das tun nun 3,8 Millionen Nutzer mehr als im Vorjahr. Seit dem Jahr 2015 ist die Zahl der täglichen Internetnutzer demnach um knapp zehn Millionen auf derzeit 54 Millionen Menschen gestiegen; das sind rund drei Viertel der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren.

          Netflix und Amazon schlagen die Videotheken

          Zum Medienkonsum wird das Internet von 39 Prozent täglich genutzt. Der Rest verteilt sich auf Individualkommunikation zum Beispiel über Messenger-Dienste wie WhatsApp sowie das Surfen, Einkaufen, Suchen oder Spielen.

          Im Schnitt ist jeder Deutschen der Umfrage zufolge täglich mehr als drei Stunden online mittlerweile (196 Minuten), im vergangenen Jahr verbrachten die Nutzer noch 47 Minuten weniger im Netz. Davon entfallen 82 Minuten auf den Medienkonsum – 37 Minuten mehr als noch im Vorjahr. Rund anderthalb Stunden (87 Minuten) widmen die Nutzer der Individualkommunikation, ebenfalls deutlich mehr Zeit als noch 2017 (59 Minuten).

          Die unter 30-Jährigen sind insgesamt sogar knapp sechs Stunden täglich online, 79 Minuten mehr als 2017. Menschen, die älter sind als 70 Jahre, verbringen hingegen nicht einmal eine Stunde pro Tag im Netz.

          60 Prozent der Internetnutzer rufen mindestens einmal pro Woche Videoangebote im Netz auf (Vorjahr: 52 Prozent). Video-Streamingdienste wie Netflix und Amazon Prime Video sind dabei mit 31 Prozent (plus acht Prozentpunkte) abermals etwas beliebter als die Online-Mediatheken der Fernsehsender (24 Prozent, plus sechs Prozentpunkte).

          49 Prozent (plus drei Prozentpunkte) hören mindestens einmal pro Woche Online-Audioformate. Dabei werden Musik-Streamingdienste wie Spotify, Apple Music oder Amazon Music von 27 Prozent wöchentlich oder öfter genutzt, Radiosendungen verfolgen 14 Prozent mindestens einmal die Woche live im Internet.

          Für die ARD/ZDF-Onlinestudie befragte das Institut GfK MCR von Januar bis April bundesweit repräsentativ 2009 deutschsprachige Personen ab 14 Jahren.Die Studie erscheint seit 1997 jährlich.

          Weitere Themen

          Der Vielfalt verpflichtet

          Medienstaatsvertrag : Der Vielfalt verpflichtet

          Die Länder beraten über den Medienstaatsvertrag. Mit ihm wollen sie ihren politischen Einfluss im Digitalzeitalter sichern. Für Sender, Plattformen und Verlage gelten neue Regeln. Ein Gastbeitrag.

          Die Gamescom-Highlights im Überblick Video-Seite öffnen

          Videorundgang : Die Gamescom-Highlights im Überblick

          Ab heute können alle auf die Gamescom. Doch welche Hallen und Stände lohnen einen Besuch? F.A.Z.-Redakteur Bastian Benrath verrät es auf einem Videorundgang.

          Topmeldungen

          Venedig will mit einer Gebühr gegen den Gästeansturm ankommen.

          Overtourism : Urlaubsziele vor dem Touristen-Kollaps

          Ob Venedig oder Barcelona – viele Städte werden von Touristen überrannt. Auch in Deutschland gibt es Probleme: 2018 kamen 1,6 Millionen Touristen allein aus China. Lösungen gibt es nicht.
          Klara Geywitz will nicht die zweite Geige neben Olaf Scholz spielen.

          Neues SPD-Duo stellt sich vor : Mehr als ein dekoratives Salatblatt

          Die brandenburgische Landtagsabgeordnete Klara Geywitz ist nicht gerade bekannt, will aber im Team mit Olaf Scholz SPD-Vorsitzende werden. Bei einer Pressekonferenz stellte Geywitz klar, dass sie nicht bloß Dekoration ist.
          Disqualifiziert: Charlotte Dujardin.

          Blut am Pferd bei der EM : „Ich bin total niedergeschmettert“

          Charlotte Dujardin übertreibt bei der Dressur-EM den Sporen-Einsatz und ist selbst erschüttert. Im Fell ihrer Stute zeigt sich eine Wunde, die Reiterin wird disqualifiziert. Nun stellt sich vor allem eine Frage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.