https://www.faz.net/-gqe-99s7n

Log-in-Allianz : Donata Hopfen verlässt Joint Venture Verimi

  • Aktualisiert am

Donata Hopfen machte anlässlich der Vertragsunterzeichnung im Dezember 2017 mit den Vertretern der zehn Verimi-Gesellschafter ein Erinnerungsselfie Bild: dpa

Donata Hopfen verlässt ihren Chefposten bei der Identitätsplattform Verimi. Das Joint Venture deutscher Firmen wie Telekom, Allianz und Daimler war erst im April an den Start gegangen.

          1 Min.

          Bei der Identitätsplattform Verimi, hinter der große deutsche Konzerne stehen, gibt es wenige Wochen nach dem Marktstart einen Chefwechsel. Die bisherige Spitzenmanagerin Donata Hopfen scheidet wegen „unterschiedlicher Auffassungen in der strategischen Führung des Unternehmens“ aus. Ihre Aufgaben übernehme Jeannette von Ratibor von der Deutschen Telekom und werde dafür vorübergehend die Verimi-Geschäftsführung verstärken, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

          Verimi war Anfang April gut sieben Monate nach der Ankündigung an den Start gegangen. Zu den Funktionen, die von Anfang an zur Verfügung stehen, gehören die Möglichkeit, sich über Verimi bei verschiedenen Websites anzumelden, sowie das Videoident-Verfahren. Weitere Services wie die elektronische Signatur, Bezahldienste oder das Hochladen sensibler Dokumente sollen schrittweise dazukommen.

          Zu den Firmen hinter Verimi gehören neben der Telekom der Versicherungskonzern Allianz, Daimler, der Medienkonzern Springer, die Lufthansa sowie der Sicherheits-Spezialist Giesecke+Devrient, der unter anderem stark im Geschäft mit Chips für Bankkarten oder SIM-Modulen in Handys ist. Die frühere Springer-Managerin Hopfen führte die Firma seit Oktober.

          Zu den Zielen der Verimi-Allianz gehört auch, einen Gegenpol zu den im Datengeschäft starken großen Online-Schwergewichten wie Facebook und Google zu schaffen. Neben Verimi wurde im vergangenen Jahr ein zweites Projekt aus Deutschland für ein übergreifendes Registrierungs- und Anmeldeverfahren im Internet angekündigt. In der „Log-in-Allianz“ haben sich RTL Deutschland, ProSiebenSat.1 Media sowie die United Internet AG mit den Marken web.de und gmx zusammengetan. Der Dienst soll ebenfalls 2018 starten.

          Weitere Themen

          Bei 9,80 Euro kalt soll Schluss sein

          Berlins neue Mietobergrenze : Bei 9,80 Euro kalt soll Schluss sein

          Mieter sollen maximal 9,80 Euro pro Quadratmeter zahlen: Mehr soll künftig im Fall eines Mieterwechsels nicht mehr erlaubt sein. Und auch für bestehende Mietverhältnisse werden Mietobergrenzen eingeführt. Die Kritik daran ebbt nicht ab.

          Topmeldungen

          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.