https://www.faz.net/-gqe-9lwbp

Disney gegen Netflix : Der Superhelden-Dienst

Der Streaming-Anbieter Netflix bekommt nun seinen bislang gefährlichsten Konkurrenten. Kann Reed Hastings gegen „Star Wars“, Marvel und die „X-Men“ bestehen?

          140 Millionen Abonnenten, 160 Milliarden Dollar Börsenwert, mehrere Oscars: Der Streaming-Anbieter Netflix hat derzeit Beachtliches vorzuweisen – in einem hart umkämpften Markt.

          Doch nun ist mit Disney ein neuer Wettstreiter hinzugekommen, der gefährlicher ist für den Pionier als alle bisherigen. Denn der Unterhaltungskonzern verfügt schon jetzt über sagenhafte eigene Inhalte. Dazu zählen „Star Wars“, die „X-Men“-Reihe, die Marvel-Superhelden, Zeichentrickklassiker oder beliebte Animationsfilme.

          Ein Blick auf die Rangliste der Filme, für die Menschen auf der ganzen Welt bislang das meiste Geld an der Kinokasse ausgaben, zeigt die Brisanz: dort dominiert eindeutig die Phantastik. Für den demnächst anlaufenden Teil „Avengers: Endgame“ sagen Fachleute Rekorde voraus.

          Neben den Inhalten ist der von Disney in Aussicht gestellte Preis eine Kampfansage, der deutlich unterhalb des günstigsten Netflix-Abos liegt. Und schließlich dürfte Disney – im Gegensatz zu Amazon oder Apple – auch keine Marktwächter alarmieren, die gebündelte Online-Angebote langsam kritischer sehen.

          Kurzum: Netflix-Chef Reed Hastings könnte Superhelden-Kräfte selbst gut brauchen.

          Alexander Armbruster

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft Online.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Wird die Maut zum Minusgeschäft?

          Neue Prognosen : Wird die Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „ teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Topmeldungen

          Die Große Koalition erzielt in der Nacht auf Montag einen Kompromiss bei der Grundsteuer (Archivbild von Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD)).

          Große Koalition : Union und SPD einigen sich bei Grundsteuer

          Schon beim ersten Koalitionsausschuss mit neuer Besetzung erzielt die Bundesregierung einen Kompromiss. Ist das Ausdruck einer neuen Handlungsfähigkeit? Etliche Streitpunkte können jedenfalls nicht gelöst werden.
          Suchen nach Kraft und Mut: Anne Will diskutiert mit ihren Gästen (hier Franziska Giffey und Volker Bouffier) den Zustand der Großen Koalition.

          TV-Kritik „Anne Will“ : Kein Mut in Sicht

          Deutschland driftet auseinander: Im Westen wird das Land grün, im Osten blau. Bei Anne Will geht es darum, ob die Bundesregierung noch den Willen und die Kraft hat, mit überzeugender Politik zu antworten. Das Ergebnis der Debatte ist ernüchternd.
          Für das Kaninchen war es blutiger Ernst: Prepper-Training in Thüringen

          FAZ Plus Artikel: „Prepper“-Szene : Staatsfeinde im Pfadfinderlager?

          Zombieapokalypse, Alieninvasion, Atomkatastrophe – die „Prepper“-Szene will vorbereitet sein und hortet Konserven, Gas und teilweise auch Waffen. Zudem gären rechtsextreme Ideologien. Sicherheitsbehörden stoßen an ihre Grenzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.