https://www.faz.net/-gqe-9ggkv

Datenschutz bei Daimler : Was weiß mein Auto von mir?

Die neue A-Klasse von Daimler lädt Telefonnummern und Kalenderdaten aus dem Handy hoch – wenn der Kunde es erlaubt. Bild: Daimler AG

Wenn das Auto automatische Anrufe tätigt oder Kalenderdaten hochlädt, sorgen sich Kunden um ihre Daten. Daimler-Vorständin Renata Jungo Brüngger erklärt im Interview, wie ihr Konzern die Informationen seiner Kunden schützen will.

          5 Min.

          Frau Jungo Brüngger, was weiß ein Auto der Mercedes-A-Klasse von mir, wenn ich mich hineinsetze?

          Corinna Budras

          Redakteurin in der Wirtschaft und für Frankfurter Allgemeine Einspruch.

          Wenn Sie in einer A-Klasse mit dem neuen System MBUX sitzen, können Sie mit dem Auto sprechen und es auf Ihre Bedürfnisse einstellen. Telefonieren Sie jede Woche zu einem bestimmten Zeitpunkt mit Ihrer Mutter, wird Ihnen künftig gleich diese Nummer angezeigt. Dann gibt es natürlich eine Verbindung zum Internet, wenn Sie zum Beispiel unsere Verkehrssysteme nutzen wollen.

          Sie können auch Ihre Kontakte oder Ihren Kalender auf Ihrem Smartphone freigeben, dann haben Sie Zugriff auf Ihre Einträge und können Telefonkonferenzen starten oder Ziele in die Navigation übertragen. Hinzu kommen Fahrzeugdaten etwa zur Geschwindigkeit sowie ESP-Signale, die Glatteis auf der Straße erkennen. Die brauchen wir heutzutage für die Assistenzsysteme und später auch für autonomes Fahren, sonst könnte der Wagen nicht reagieren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Peter Feldmann bei einem Besuch im Awo-Jugendhaus im Frankfurter Gallusviertel im Jahr 2014.

          Peter Feldmann und die Awo : Das Schweigen des Oberbürgermeisters

          Weil die Arbeiterwohlfahrt seine Ehefrau zu ungewöhnlich guten Konditionen beschäftigt haben soll, steht Peter Feldmann stark unter Druck. Die Awo rechtfertigt derweil die hohe Bezahlung der Frau des Frankfurter Oberbürgermeisters – und hat noch in einem anderen Fall Probleme.
          Urwüchsig niederbayerisch: Der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger.

          Freie Wähler in Bayern : Ein messerscharfer Partner

          Seit einem Jahr regieren die Freien Wähler an der Seite der CSU in Bayern – ohne Skandale. Dass sich die Truppe so gut in der Koalition schlägt, liegt vor allem an einer Person.
          Während des Sommers 2015 hat es auch viele Flüchtlinge nach Dänemark gezogen. Welche Rolle dabei Sozialtransfers gespielt haben, ist kaum zu ermitteln.

          Princeton-Studie : Sozialleistungen locken Zuwanderer

          Bislang haben wissenschaftliche Untersuchungen nur einen schwachen Effekt von Sozialtransfers auf die Bereitschaft zuzuwandern nachgewiesen. Ein Forscherteam hat es nun am Beispiel Dänemark untersucht und Überraschendes beobachtet.