https://www.faz.net/-gqe-9icwa

Mehr als 10.000 Betroffene : Das steht in den Dateien des Hackerangriffs

Bundestagsabgeordneter Konstantin von Notz (l) und Grünen-Chef Robert Habeck traf der Hackerangriff besonders hart. Bild: dpa

Ein Hackerangriff wirbelt das Land auf. Ein Blick in die Dateien zeigt: Was veröffentlicht wurde, ist vor allem privat und ausgesprochen menschlich. Die Betroffenen gehen durch die Hölle. Eine Analyse.

          3 Min.

          Deutschland wurde am Freitag von einem Hackerangriff geweckt. Persönliche Daten von Politikern, Journalisten, Moderatoren, Instagrammern und Youtubern sind im Advent still und heimlich auf Twitter veröffentlicht worden. Zwischendurch fühlte es sich nach einer Staatskrise an.

          Gustav Theile

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Inzwischen ist die Aufregung ein wenig abgeebbt. Die Behörden ermitteln. Politiker äußern sich und wollen die Demokratie verteidigen – was halt so passiert, wenn das Land in Aufregung gerät.

          Was aber steht eigentlich drin in den Dokumenten? Wie viele Leute sind betroffen? Was sind die dreckigen Details? Und hat die Aufregung auch damit zu tun, weil Politiker nun das erfahren, womit sonst nur Instagrammer und Youtuber zu tun haben? Ein paar Antworten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Entwicklung Arbeitsmarkt : Es steht Spitz auf Knopf

          Wann kippt der Arbeitsmarkt? Vom Autozulieferer Brose bis zur Deutschen Bank, trotz aller Meldungen über Werksschließungen und Entlassungen werden immer noch mehr neue Stellen geschaffen als alte gestrichen.