https://www.faz.net/-gqe-9qdom

Zweitgrößter Hersteller : Chefwechsel beim Computerkonzern HP

  • Aktualisiert am

Dion Weisler tritt zurück als Chef des Computerherstellers HP. Bild: AFP

Aus familiären Gründen tritt der bisherige Chef des Computerkonzerns HP zurück. Der Nachfolger an der Spitze des zweitgrößten Herstellers der Welt steht schon fest.

          Beim Computerkonzern HP Inc steht ein Chefwechsel bevor. Dion Weisler, der den PC-Riesen seit der Trennung von der Unternehmenssparte im Jahr 2015 führte, wird aus familiären Gründen in seine Heimat Australien zurückkehren, wie HP am Donnerstag mitteilte. Zum 1. November übernimmt den Spitzenjob Enrique Lores, der zuletzt unter anderem die Druckersparte führte. Seit einem Jahr arbeitete er zudem an einer Analyse der Strategie und des globalen Geschäfts von HP.

          Zusammen mit dem Führungswechsel gab HP auch die Zahlen für das vergangene Vierteljahr bekannt. Demnach blieb der Umsatz im Jahresvergleich praktisch unverändert bei 14,6 Milliarden Dollar und lag damit leicht unter den Erwartungen von Analysten. Der Gewinn verbesserte sich in dem Ende Juli abgeschlossenen dritten Geschäftsquartal von 880 Millionen auf 1,18 Milliarden Dollar. Die Aktie verlor im nachbörslichen Handel zeitweise etwa fünf Prozent.

          HP ging aus dem Computerpionier Hewlett-Packard hervor. Im zweiten Quartal war der Konzern die Nummer zwei beim PC-Absatz mit einem Marktanteil von 23,7 Prozent, wie die Marktforschungsfirma IDC errechnete. Die Spitzenposition hielt demnach der chinesische Konkurrent Lenovo, von dem gut jeder Vierte Personal Computer weltweit kam.

          Weitere Themen

          Thomas Cook kämpft ums Überleben

          Ältester Touristikkonzern : Thomas Cook kämpft ums Überleben

          600.000 Touristen könnten betroffen sein von einer Insolvenz des Reisekonzerns. Nun versucht der Verwaltungsrat, das Schlimmste zu vermeiden. Auch Staatshilfen sind im Gespräch. Immerhin versprach Condor nun, der Flugbetrieb weiter aufrecht zu halten.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.

          Länger leben : Kerle, macht’s wie die Frauen

          Von der Gleichstellung der Geschlechter profitieren auch Männer – sie sind gesünder und leben länger. Die regionalen Unterschiede, die in einer Studie sichtbar werden, überraschen.
          Viele Fragen an den Präsidenten in der Whistleblower-Affäre: Donald Trump beantwortet Reporterfragen vor dem Weißen Haus.

          Telefonat mit Selenskyj : Trumps Erpressung

          Für Donald Trump ist das Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten nicht verwerflich. Er sieht nichts Schlimmes darin, seine Macht zu nutzen, um politischen Konkurrenten wie Joe Biden zu schaden. Dabei beginnt der Skandal schon an anderer Stelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.