https://www.faz.net/-gqe-9pern

Unternehmen startet Rakete : China feiert „Meilenstein“ in Raumfahrt

  • Aktualisiert am

China hat zum ersten Mal eine selbst entwickelte Rakete ins All geschickt. Bild: dpa

Zum ersten Mal hat ein privates chinesisches Unternehmen eine Rakete in die Erdumlaufbahn gebracht. Die Staatsmedien des Landes feiern das als Erfolg. Andere Länder sind jedoch schon wesentlich weiter.

          1 Min.

          Erstmals ist einem privaten chinesischen Raumfahrtunternehmen der Start einer Trägerrakete in die Erdumlaufbahn gelungen. Die selbst entwickelte Rakete des Pekinger Unternehmen i-Space hob am Donnerstag vom chinesischen Raumfahrtzentrum Jiuquan in der Wüste Gobi ab, wie die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Demnach brachte die „Hyperbola-1“ zwei Satelliten in den Orbit.

          Schon zuvor hatten die chinesischen Unternehmen Land-Space und One-Space versucht, Trägerraketen in die Erdumlaufbahn zu bringen, waren aber gescheitert. Chinesische Staatsmedien bezeichneten den Start am Donnerstag als „Meilenstein“ für die private Raumfahrtindustrie des Landes.

          In China gibt es dutzende Unternehmen, die versuchen, in der privaten Raumfahrt Fuß zu fassen. Der amerikanischen Raumfahrtbehörde Nasa zufolge führten private Unternehmen des Landes und der chinesische Staat zusammen allein 2018 etwa 30 Raketenstarts durch.

          China will zum Mars

          Im Wesentlichen wird das Raumfahrtprogramm des Landes aber vom Staat unter Kontrolle des Militärs vorangetrieben. Die Regierung hat ambitionierte Pläne im All. Neben weiteren Flügen zum Mond ist auch eine Marsmission geplant, bei der ein Landefahrzeug samt Rover auf dem roten Planeten abgesetzt werden soll. Zudem plant China den Bau einer eigenen Raumstation. Im Januar gelang es China, die erste Raumfahrtsonde auf der Rückseite des Mondes zu landen.

          Private Raumfahrtunternehmen in Amerika sind den Chinesen weit voraus. Das vom amerikanischen Unternehmer Elon Musk im Jahr 2002 gegründete SpaceX hat mit seinen Raketen schon zahlreiche Satelliten in die Erdumlaufbahn gebracht und Versorgungsflüge zur Internationalen Raumstation ISS durchgeführt. Auch Amazon-Chef Jeff Bezos arbeitet mit seinem Unternehmen Blue Origin an ambitionierten Raumfahrtplänen.

          Weitere Themen

          Essen auf Rädern ist abgefahren

          Foodtrucks : Essen auf Rädern ist abgefahren

          Das hessische Familienunternehmen Roka baut Kleintransporter zu trendigen Foodtrucks um – für Gastronomen und Gründer, aber auch für bekannte Unternehmen.

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.