https://www.faz.net/-gqe-96xso

Folha de Sao Paulo : Brasiliens bedeutendste Zeitung postet nicht mehr auf Facebook

  • Aktualisiert am

Ein Nutzer meldet sich auf der brasilianischen Facebook-Seite an. Bild: AP

Die „Folha de Sao Paulo“ aktualisiert ihre Facebook-Seite nicht mehr. Das ist eine Reaktion auf Facebooks neueste Maßnahmen gegen „Fake News“.

          Brasiliens bedeutendste Tageszeitung zieht sich weitgehend aus Facebook zurück. Ab diesem Donnerstag will die „Folha de Sao Paulo“ keine eigenen Zeitungsinhalte mehr auf dem sozialen Netzwerk aktiv teilen. Die Seite bleibe auf Facebook bestehen, werde aber nicht mehr aktualisiert. Damit reagiert das Blatt auf eine jüngste Entscheidung des Internetkonzerns, in Zukunft in seinem „Newsfeed“ mehr Beiträge von Freunden und Verwandten der Nutzer und weniger von Medien und Unternehmen anzuzeigen.

          Die Zeitung argumentierte, diese Veränderung könnte stärker dazu beitragen, dass Nutzer nur Beiträge konsumieren, die ihre eigene Meinung widerspiegeln. „Folha“-Leser sollen weiterhin Zeitungsinhalte auf Facebook teilen dürfen. Nach eigenen Angaben folgen 5,95 Millionen Nutzer dem Blatt auf Facebook. Facebook sei jedoch schon seit längerer Zeit nicht mehr der wichtigste Vertriebskanal für die Zeitung, auf Twitter folgen ihr mehr Nutzer.

          Facebook war unter anderem wegen der Flut gefälschter Nachrichten während des amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfs 2016 in die Kritik geraten. Das Unternehmen hat Initiativen angekündigt, um das Problem einzudämmen. Die Beiträge von Medien weniger zu zeigen gehört auch zu dieser Strategie – dahinter steckt das Problem, dass Falschnachrichten nur schwer von professionellen journalistischen Inhalten zu unterscheiden sind. Zuletzt gab Facebook bekannt, dass es den Kampf gegen „Fake News“ stärker in die Hand der Nutzer legen wolle. Diese sollen befragt werden, ob sie unterschiedliche Nachrichtenquellen für „vertrauenswürdig“ halten.

          Weitere Themen

          Showdown in Venezuela Video-Seite öffnen

          Maduro versus Guaidó : Showdown in Venezuela

          Showdown zwischen dem venezolanischem Präsidenten Nicolas Maduro und dem selbsternannten Übergangspräsidenten Juan Guaidó. Seit Wochen herrscht zwischen den beiden ein erbitterter Machtkampf – jetzt schließt Guaido eine von ihm autorisierte US-Militärintervention in Venezuela nicht mehr aus.

          Dieselskandal kommt vor BGH Video-Seite öffnen

          Showdown gegen VW : Dieselskandal kommt vor BGH

          Der Dieselskandal wird zum Fall für den Bundesgerichtshof (BGH): Der Dienstleister Myright wirft VW wegen des Einbaus von Schummelsoftware in Dieselautos unter anderem Betrug und sittenwidriges Verhalten vor.

          Topmeldungen

          IS-Heimkehrer : Rückkehr aus dem Kalifat

          In den kurdischen Gefangenenlagern sind viele ehemalige Kämpfer des IS aus Deutschland. Sollen sie jetzt zurückkommen?

          0:0 in Liverpool : Bayern stabil in der Druckkammer

          In Liverpool machen die Bayern einen großen Schritt nach vorn. Das 0:0 verdienen sich die Münchner mit Selbstvertrauen und defensiver Stärke. Der Sturm der „Reds“ kommt kaum zum Zug.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.