https://www.faz.net/-gqe-94pmc

Apple kauft Shazam : Melodien für Millionen Dollar

  • Aktualisiert am

Das Apple-Logo. Bild: AFP

Apple hat ein Problem: Sein Musikdienst zündet nicht richtig. Jetzt probiert der Konzern es mit einem Zukauf – und nimmt dafür Hunderte Millionen in die Hand.

          Der Technologieriese Apple kauft die auf Millionen Smartphones weltweit installierte Musikerkennungs-Software Shazam. Apple sprach am Montag von hunderten Millionen Shazam-Nutzern und verwies auf gemeinsame Pläne für die Zukunft. Im Gespräch war ein Kaufpreis von 400 Millionen Dollar.

          Die Shazam-App hilft Benutzern, Musikstücke zu identifizieren. Dazu wird das Smartphone in Richtung der Musikquelle gehalten. Dabei hat Shazam schon 1999 als SMS-Dienst angefangen. Die App an sich ist inzwischen mehr als eine Milliarde Mal heruntergeladen worden, wichtiger für die Nutzung ist aber: Shazam ist bereits teilweise in Apples digitalen Software-Assistenten Siri integriert (ebenso in einigen wenigen Android-Handys, die direkt von Google kommen).

          Apples Musikdienst zündet nicht richtig

          Für Apple ist Shazam attraktiv, weil der Konzern mit der Übernahme seinen Musikdienst Apple Music stärken könnte. Der hat bislang nicht richtig gezündet. Dabei sind Musik-Stremaing-Abos populär geworden: Der Rivale Spotify hat rund 60 Millionen Nutzer weltweit. Viele große Technik-Konzerne wollen ihren Teil vom Geschäft abhaben: Amazon hat ein Musikabo in sein „Prime“-Abo integriert. Im März will auch Google einen Musik-Bezahldienst in Youtube starten. Apple allerdings ist nicht so richtig erfolgreich: Obwohl iTunes und die iPods früher die Musikwelt revolutioniert haben, hat Apple Music bisher nur 27 Millionen Abonnenten gefunden. Vor drei Jahren probierte Apple schon, in Sachen Musik voranzukommen: Für drei Milliarden Dollar kaufte der Konzern den Kopfhörer-Hersteller Beats.

          Jetzt also Shazam. Gewinn macht das Unternehmen derzeit nicht. Würde Apple 400 Millionen Dollar zahlen, würden die jüngsten Investoren auch Verlust machen. Damals stiegen drei Finanzinvestoren ein und billigten dem Unternehmen eine Milliarde Dollar an Wert zu. Auch Universal Music und Sony Music sind an Shazam beteiligt. Shazam war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

          Weitere Themen

          Tumblr wird verscherbelt

          Blog-Plattform : Tumblr wird verscherbelt

          Tumblr hat einen neuen Eigentümer: Das amerikanischen Unternehmen Automattic kauft dem Telekommunikations-Riesen Verizon die Blog-Plattform ab. Viel Geld war dabei wohl nicht im Spiel.

          Topmeldungen

          Brände im Regenwald : Das ökologische Endspiel am Amazonas

          Der Amazonas-Regenwald produziert gut ein Fünftel des Sauerstoffs, den wir atmen. Die andauernden Waldbrände und der Raubbau an ihm sind nicht nur eine ökologische Katastrophe – sondern auch eine humanitäre.
          Noch baumelt der Golf an den Greifarmen im Zwickauer VW-Werk. Bald soll ihn das Elektromodell ID ablösen.

          VW-Werk : Zwickau wird elektrisch

          VW produziert im sächsischen Zwickau bald nur noch Elektroautos. Das Werk wird damit zum Modell für die ganze Branche. Was bedeutet das für die Arbeiter? Ein Besuch im Versuchslabor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.