https://www.faz.net/-gqe-9jmoh

Rauswurf aus App-Store droht : Apple ahndet unerlaubte Nutzungsaufzeichnung

  • Aktualisiert am

Apple Logo in einem Apple-Geschäft am Grand Central Terminal in New York Bild: AFP

Wer unerlaubt Daten von iPhone-Nutzern aufnimmt, fliegt aus dem App-Store raus. Mit dieser Sanktion droht der Konzern App-Entwicklern, die ihre Software regelwidrig programmiert haben.

          Apple geht einem Medienbericht zufolge gegen Apps vor, die unerlaubt und ohne Wissen des iPhone-Nutzers Daten speichern. Der Technologiekonzern habe die Entwickler von Smartphone-Programmen aufgefordert, keine Software mehr zu verwenden, die das Nutzerverhalten ohne Einverständnis aufzeichne, berichtet der Branchendienst „TechCrunch“. Ansonsten würden die Programme aus dem App-Store genommen.

          Die Nutzungsbedingungen des App-Stores verlangten, dass die Programme die Erlaubnis der Nutzer einholten, zitierte „TechCrunch“ aus einer Mitteilung von Apple. Sie müssten den Nutzern „klar und deutlich“ mitteilen, wann sie „aufzeichnen, hochladen oder auf eine andere Art die Nutzungsaktivität speichern“.

          In dem Bericht wurde ein Sprecher von Apple zitiert: „Wir haben die App-Entwickler, die diese Regel zum Datenschutz nicht beachten, entsprechend informiert. Falls notwendig, werden wir umgehend handeln.“ Wie aus einer Email des Konzerns hervorgeht, hatten die Entwickler weniger als einen Tag, um die notwendigen Änderungen vorzunehmen.

          „TechCrunch“ hatte zuvor berichtet, dass zahlreiche Anwendungen ohne Wissen der Nutzer jede Bewegung innerhalb der App aufzeichnen. Diese Apps nutzen demnach alle dasselbe Analyse-Tool. Als Beispiele wurden in dem Bericht ein Reiseanbieter und eine Modekette genannt, die die Nutzer ihrer App nicht auf diese Aufzeichnung hinwiesen.

          Weitere Themen

          Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.

          Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen Video-Seite öffnen

          Importzölle gegen China : Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen

          Schuhhersteller haben Präsident Trump dazu aufgefordert, ihre Produkte von geplanten neuen Importzöllen gegen China auszunehmen. Der Aufschlag würde den Käufern pro Jahr insgesamt sieben Milliarden Dollar an zusätzlichen Kosten aufbürden, schrieb der Branchenverband FDRA.

          Topmeldungen

          Ola Källenius (r) löst Dieter Zetsche an der Konzernspitze von Daimler ab.

          Chefwechsel bei Daimler : Der Schnauzbärter hat seine Leichtigkeit verloren

          Die Ära von Dieter Zetsche endet. Erst manövrierte er Daimler am Rande der Existenz, dann führte er den Konzern in neue Höhen. Seit dem Diesel-Skandal ist die Zeit der Rekorde vorbei. Beginnt mit Ola Källenius die nächste Ära?
          Klimaschützer fordern, dass das Fliegen teurer werden soll.

          FAZ Plus Artikel: Flugverkehr : Warum die Kerosinsteuer eine Luftnummer ist

          Flüge sind viel zu billig, klagen Klimaschützer. Spitzenpolitiker versprechen im Wahlkampf deshalb eine Kerosinsteuer auf EU-Ebene. Doch die könnte gegen internationale Regelungen verstoßen – und ist politisch kaum durchsetzbar.
          Heinz-Christian Strache am 18. Mai 2019 in Wien während einer Pressekonferenz, nachdem das „Ibiza-Video“ öffentlich geworden war.

          Woher stammt das Ibiza-Video? : Hinweise auf Mittelsmänner

          Ist der Kontakt zu der angeblichen Oligarchennichte über einen Wiener Anwalt angebahnt worden? Österreichische Medien berichten über mögliche Mittelsmänner hinter dem Video, das Vizekanzler Strache zu Fall gebracht hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.