https://www.faz.net/-gqe-9qdla

Betriebssystem-Bezeichnung : Android macht Schluss mit Süßigkeiten im Namen

  • Aktualisiert am

Der Roboter, das Maskottchen von Android, auf dem Google-Firmengelände in dem Ort Mountain View. Bild: dpa

„Hast Du schon Nougat oder noch Marshmallow?“ Die Zeiten, in denen Google sein weit verbreitetes Android-System alphabetisch nach Naschkram benannte, sind vorbei. Nun kommt ein simpleres Prinzip.

          Google gibt die Tradition auf, Versionen des Betriebssystems Android nach Süßigkeiten zu benennen. Die nächste Variante, für deren Namen bisher der Anfangsbuchstabe „Q“ vorgemerkt war, soll nun stattdessen Android 10 heißen, wie der Internet-Konzern am Donnerstag ankündigte. Damit solle die Namensgebung verständlicher werden, heißt es in einem Blogeintrag. Das System erschließe sich vielen neuen Nutzern nicht mehr, die so nicht wüssten, ob ihr Gerät auf der neuesten Version laufe. Außerdem gälten beispielsweise Marshmallows nicht weltweit als Leckerei.

          Google war in alphabetischer Reihenfolge von Android Cupcake (2009) bis zu Android Pie im vergangenen Jahr gekommen. Manager des Konzerns hatten schon vor Monaten eingeräumt, dass sie sich schwertun, einen geeigneten Namen zu finden, der mit „Q“ anfängt. Vorschläge wie „Quesadilla“ oder „Quarkbällchen“ machten die Runde.

          Das bei Google entwickelte Android ist das meistgenutzte Smartphone-Betriebssystem mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Außerdem läuft Android unter anderem auch in Fernsehern und Infotainment-Anlagen von Autos. Insgesamt sind nach Google-Angaben mehr als 2,5 Milliarden Geräte damit aktiv. Android 10 soll in einigen Wochen verfügbar sein.

          Nach Süßigkeiten benannte Android-Versionen

          • Cupcake
          • Donut
          • Éclair
          • Froyo“ (Frozen Yogurt)
          • Gingerbread
          • Honeycomb
          • Ice Cream Sandwich
          • Jelly Bean
          • Kitkat
          • Lollipop
          • Marshmallow
          • Nougat
          • Oreo
          • Pie

          Weitere Themen

          Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg Video-Seite öffnen

          Saudi-Arabien : Drohnen-Angriff sorgt für Ölpreis-Anstieg

          Nach den Drohnenangriffen auf zwei Ölanlagen in Saudi-Arabien wird mit einem Anstieg der Ölpreise gerechnet. Die Angriffe verschärfen die angespannte Lage in der Golfregion und führten zum Einbruch der Ölproduktion in Saudi-Arabien.

          Ölpreise steigen stark

          Angriff auf Saudi-Arabien : Ölpreise steigen stark

          Die Drohnenattacken auf das Zentrum der saudischen Ölindustrie haben auch an der Börse spürbare Folgen. Die beiden wichtigsten Ölsorten der Welt kosten nun etwa zehn Prozent mehr als vor dem Angriff.

          Topmeldungen

          TV-Kritik: Anne Will : Klimawandel und Professionalisierung

          In dieser Woche will die Bundesregierung ihre klimapolitischen Pläne festschreiben. Vorher schärfen alle Akteure noch einmal ihr Profil. Das gelang gestern Abend auch dem AfD-Politiker Björn Höcke, während es bei Anne Will um die Autoindustrie ging.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.