https://www.faz.net/-gqe-9mz5y

Boomendes Cloud-Geschäft : Amazon-Rivale Alibaba steigert Umsatz um 50 Prozent

  • Aktualisiert am

Die Alibaba-Konzernzentrale in Hangzhou Bild: Reuters

Der chinesische Onlinegigant konnte seinen Gewinn im vierten Quartal sogar verdreifachen. Das Unternehmen setzt dabei auch auf Marken aus Deutschland.

          1 Min.

          Ein starkes Cloud-Geschäft beflügelt den chinesischen Internetriesen Alibaba. Der Umsatz erhöhte sich im abgelaufenen Quartal um 51 Prozent auf umgerechnet rund 12,1 Milliarden Euro (93,50 Milliarden Yuan), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Das Cloud-Geschäft verbuchte sogar einen Zuwachs von 76 Prozent, aber auch das Kerngeschäft mit dem Internet-Handel brummt.

          Den Nettogewinn konnte der Konzern in seinem vierten Geschäftsquartal umgerechnet auf 3,3 Milliarden Euro mehr als verdreifachen. Alibaba ist der drittgrößte Cloud-Dienstleister der Welt nach Microsoft und Amazon und der größte chinesische Anbieter von IT-Infrastrukturen über das Internet.

          Sein Geschäft mit deutschen und europäischen Markenherstellern will das Unternehmen ausbauen, plant aber hierzulande keine eigene Handelsplattform, wie Alibaba-Europachef Terry von Bibra der „Wirtschaftswoche“ sagte. „Marken aus Deutschland stehen in China für Qualität – und natürlich wollen wir diese Marken dort anbieten.“

          Vor allem Importprodukte wie Babynahrung, Mode, Kosmetik und Nahrungsergänzungsmittel würden von chinesischen Kunden auf den Onlineplattformen des Konzerns nachgefragt. Rasant wachse aber auch das Lebensmittelgeschäft, etwa dank einer hohen Nachfrage nach Schweinefleisch aus Deutschland. 

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.