https://www.faz.net/-gqe-9f37c

Quantencomputer und KI-Chips : Alibaba investiert stark in Künstliche Intelligenz

  • Aktualisiert am

Der chinesische Internetkonzern Alibaba will verstärkt auf Künstliche Intelligenz setzen. Bild: Reuters

Der chinesische Internetkonzern entwickelt demnächst seine eigenen Computerchips. Damit wolle man sich Vorteile gegenüber der Konkurrenz verschaffen, sagt der Amazon-Konkurrent. Und werkelt zudem an einem Supercomputer.

          Der chinesische Internetkonzern Alibaba will vermehrt auf künstliche Intelligenz setzen. Dafür hat der Amazon-Konkurrent eine eigene Chipfirma gegründet und ein eigenes Quantencomputer-Projekt begonnen, berichtet das Technikmagazin „Technology Review“.

          Mit der Herstellung eigener Computerchips über eine Tochterfirma will sich das Unternehmen Vorteile gegenüber der Konkurrenz schaffen. „Chips werden immer spezieller. Viele Firmen entwickeln eigene KI-Chips, doch jede Firma hat unterschiedliche Datenmengen und Geschäftsbedürfnisse, die es zu bearbeiten gilt“, sagte Technikchef Jeff Zhang dem Magazin.

          Auch Prozessorlösungen für andere Unternehmen geplant

          Dabei will das Tochterunternehmen „Pingtou Ge“, übersetzt „Honigdachs“, neben Computerchips für eigene Rechenzentren auch Lösungen für Drittfirmen entwickeln. Darunter fallen einerseits die Lizenzierung von Chipdesigns und andererseits das Angebot von Prozessorlösungen für verschiedene Industrien, beispielsweise für Haushaltsgeräte und Autos.

          Im Bereich der Quantencomputer hat Alibaba ein Projekt zum Bau eines supraleitenden Quantencomputers gestartet. Quantencomputer sind spezielle Rechner, die auf den Gesetzen der Quantenphysik basieren. Diese können gegenüber herkömmlichen Rechnern weit mehr Daten auf weniger Platz speichern und einige Aufgaben bedeutend schneller lösen.

          Der Quantencomputer gilt unter einigen Physikern und Informatikern als nächste Revolution in der digitalen Welt. Bisher gibt es aber kaum marktfähige Computer, lediglich einige Prototypen wurden gebaut. Auch der deutsche Autobauer Volkswagen will Quantencomputer für die Analyse von Verkehrsströmen nutzen. Alibaba hingegen setzt auf große Simulationen im Bereich der Materialwissenschaften und aufwändige Verschlüsselungen von Informationen. Dafür müsse man allerdings noch eigene Prozessoren entwickeln, sagte Zhang dem Magazin.

          Weitere Themen

          Erneute Warnstreiks bei der Bahn Video-Seite öffnen

          EVG kündigt Streiks an : Erneute Warnstreiks bei der Bahn

          Bahn-Reisende müssen sich auf Streiks in der Vorweihnachtszeit einstellen. Die EVG erklärte die laufenden Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn für gescheitert. Bereits in den nächsten Tagen ist mit erheblichen Zugausfällen zu rechnen.

          Starke Kritik an Vereinigten Staaten Video-Seite öffnen

          Nach Huawei-Festnahme : Starke Kritik an Vereinigten Staaten

          Am Tag des Treffens zwischen Trump und Jinping ist die Tochter des Huawei-Gründers festgenommen worden. Die „Global Times“ wirft den Vereinigten Staaten vor, auf „einen verabscheuungswürdigen Schurkenansatz“ zurückzugreifen, da sie Huaweis 5G-Marktvorstoß nicht aufhalten könnten.

          Topmeldungen

          Donald Trump : Ein heraufziehender Sturm

          Donald Trump gerät erstmals ins Visier einer amerikanischen Bundesanwaltschaft. Der Präsident bereitet sich auf den Wahlkampf 2020 vor und entlässt auch deshalb wieder einen sogenannten Erwachsenen in der Regierung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.