https://www.faz.net/-gqe-9nx49

Adjust : Berliner Start-up stemmt eine der größten Finanzierungsrunden Europas

  • Aktualisiert am

Christian Henschel, Geschäftsführer und Mitgründer von Adjust Bild: Reuters

Adjust analysiert das Verhalten von Smartphone-App-Nutzern und will mit seiner Technologie nach Asien expandieren. Dafür hat das junge Unternehmen jetzt eine saftige Summe an frischem Geld zur Verfügung.

          Das Berliner Start-up Adjust hat bei einer der größten Finanzierungsrunden in Europa 227 Millionen Dollar von Investoren eingesammelt. Das Geld will das auf die Analyse von Smartphone-Nutzerdaten spezialisierte Unternehmen für die Expansion ins Ausland und für Akquisitionen ausgeben, wie Mitgründer und Firmenchef Christian Henschel sagte. Vor allem China und Südostasien stünden auf der Agenda.

          Die Finanzierungsrunde ist fast zehn Mal so groß wie das bisherige Volumen. Nur das ebenfalls aus Berlin kommende Start-up Getyourguide sammelte mit 484 Millionen Dollar in diesem Jahr in Deutschland noch mehr ein. Das Geld für Adjust kam von Gesellschaften wie Eurazeo Growth, Highland Europe, Morgan Stanley Alternative Investment Partners und Sofina.

          Adjust hat eine Technologie entwickelt, mit der sich das Verhalten von Smartphone-App-Nutzern analysieren lässt. Zudem bietet es eine Software an, mit dem Betrug bei Apps vermieden werden kann. Die 2012 gegründete Firma ist nach eigenen Angaben in den vergangenen vier Jahren profitabel gewesen und hat die Zahl ihrer Mitarbeiter in den vergangenen zwölf Monaten um 150 auf 350 vergrößert. Rund 30 Prozent der Umsätze werden in China und Südostasien erwirtschaftet, ein weiteres knappes Drittel stammt aus Amerika, der Rest entfällt auf Europa.

          Adjust arbeitet mit Plattformen wie Facebook und Google zusammen, zudem nutzen etwa NBCUniversal, Pinterest and Procter & Gamble die Dienste des Unternehmens.

          Weitere Themen

          Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz Video-Seite öffnen

          FAZ Plus Artikel: Bergbau im Erzgebirge : Die Jagd nach dem Milliarden-Schatz

          Im Erzgebirge wird an der ersten deutschen Erzmine seit dem Krieg gebaut. Ein Investor verspricht sichere Rohstoffe und Hunderte Arbeitsplätze. Doch Politiker interessiert es nicht, Behörden mauern und Anwohner rebellieren.

          Topmeldungen

          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.