https://www.faz.net/-gqe-9p9y0

Abgehängt von Amerika : Was Deutschland in der Cloud zu bieten hat

  • -Aktualisiert am

Das Logo von Microsoft an der Fassade der Deutschland-Zentrale in München Bild: dpa

Ein mit Microsoft, Amazon oder Google vergleichbares Unternehmen gibt es in Deutschland nicht – der Markt hierzulande ist zerfasert. Hoffnung besteht dennoch.

          5 Min.

          In der deutschen Wirtschaft und Politik werden zunehmend deutsche und europäische Cloud-Dienste gefordert. Vor allem in der Wirtschaft wächst die Sorge, zu stark auf amerikanische und chinesische Internetunternehmen angewiesen zu sein. „Gegenseitige Abhängigkeiten sind akzeptabel, einseitige Abhängigkeiten aber müssen unbedingt vermieden werden“, sagte der Präsident des Digitalverbandes Bitkom, Achim Berg, der F.A.Z. „Vor knapp dreißig Jahren hat Deutschland seine staatliche Souveränität wiedererlangt. Jetzt muss es darum gehen, unsere technologische Souveränität zurückzugewinnen“, forderte Berg.

          Jonas Jansen

          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Da stellt sich allerdings gleich die Frage für deutsche Unternehmen – seien sie nun Konzerne, Mittelständler oder junge Start-ups –, wie sie das anstellen sollen. Im Geschäft mit Cloud Computing, also dem Verlagern der Informationstechnologie ins Internet, gibt es vier sogenannte Hyperscaler. Damit werden die Anbieter bezeichnet, die große Datenmengen schnell skalierbar verarbeiten können. Es sind Amazon, Microsoft, Google und Alibaba mit ihren jeweiligen Cloud-Angeboten. Also drei amerikanische und ein chinesisches Unternehmen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Literaturnobelpreisträger: Peter Handke.

          Literatur und Politik : Kritik am Nobelpreis für Handke geht fehl

          Der Literaturnobelpreis dient nicht dazu, über das Verhältnis von Literatur und Moral zu diskutieren. Wie kommt man auf die Idee, Schriftsteller hätten angenehme Menschen mit durchgängig einwandfreien Ansichten zu sein?