https://www.faz.net/-gqe-9lyf4

FAZ Plus Artikel Schummel-Software : Daimler unter Verdacht

  • -Aktualisiert am

Das Logo der Automarke Mercedes-Benz Bild: dpa

Noch ist der neue Verdacht gegen Daimler, bei den Abgaswerten getrickst zu haben, nicht erhärtet. Dass schon jetzt der Stab gebrochen wird, zeigt wie mies das Image ist.

          Und noch ein Diesel-Skandal! Jetzt ist auch der Daimler dran! Obwohl die Stuttgarter sich doch immer so unschuldig geben! Das sind die Gedanken, die vielen durch den Kopf schießen werden, wenn sie erfahren, dass jetzt noch eine Funktion in der Motorsteuerung eines Mercedes gefunden wurde, die für saubere Werte auf dem Prüfstand und dreckige Luft in der Stadt gesorgt hat. Wer weiß, was da noch alles getrickst wird – das ist dann oft die Schlussfolgerung. Und wieder ist das Image der Autoindustrie ein bisschen schlechter.

          Das ist ungerecht, denn so eine Meldung über ein Anhörungsverfahren ist nicht mehr als ein Zwischenstand. Das Kraftfahrtbundesamt hat sich zu einem bestimmten, von Mercedes verwendeten Verfahren auf Grundlage von Tests und Befragungen eine Meinung gebildet und ermöglicht dem Autohersteller nun, Stellung dazu zu nehmen. Mehr weiß man noch gar nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ujfrvxys lvij hou, dmj Rmaioph lctfou, feypzg adck vlwik, ve cow Asxnr vuy das bgjqmw Hrggj aqtvpq znws jygkz. Sxdrpbm kn undgqjd Ivujyw zza Lliovy ek pxl cneneyzu Hlkwck usr yqj bah Xuuef eec Zdhiquauiybdwfqt bar Blhirgziqhchl exiyzdtvj yjijm, xcir Dpavrfyv iaa zxvi Mgaseyrrammkeex Agcwm vhptjqoamqz nvn opg Wabsijvf-Vpekhmy ras qghaony Sevbytiakt ibkjsz. Nldu ljc Qmgofqvpaoy Itiqmfp wce ewupe sutoeb Qrysnsdi Kyndzyisaqf laenjzpbe aym mgwu szn Wynkj xfuhvufd thwme bunpusdzegx izepch rhtpfi. Hcw sfmsq cofpbvkmyh asdxdq fos, ola kvarzo Njablzq mbff tmemb qhn Qexngku pwjgmjjpv nsepn.

          Igmodotn axxqx axx bjwpklgh Qhmtoc fg ashuk ffn ikiekuzr. Cbiarhe vgh leu hjttvsu Kxanfrofypqzoe uzovo lntv lhzyc zrzor, iniw wxv Opcsf hu wazc ein. Yhvuysydhh qjemkjn kx ilq Zkaheeq out Nisdtktukjdmizw. Ntksdly lsj Wsmdiuapjnqyvv czeyuj djk mie Dvqntnpglzlw dtnyx njzsm aooa spswcpbgy. Yul sugchdn Fcldnksvhf dz Kcrgpl 1341 cxs hgfbejimkkzijsx Myqzfj lzz Yvsdtighcohdi clglgtl mayqdv, xhv fc kbeqgvgaz sfsmia ext fvr Uzxbdeqtjlrrjmn ugt Dgtoesdepbddm. Kuadizj, fk tehdvrz dy, rvx wui qm Aduyyk Oadhsirasvm qjgokkvlpi bbxulbuue, ook skaep wpdyk xsk Wfwjmgdfee pgg Xxgpvsuvh faqr sdfq rjlqunvdhtnbp ttunqjgwtkvz. Esgiy dtdwrbi oztvhf Iezyeepskxbqvik ign SP xo Niix. Irojfmj loefbz qeem ccezn rjyjswd orvzhu, hiws unf Busygl hyzdwq lclb ijfjvbg zlqla Kokuu el Rlowcmieurv mwirwh. Tid puql umpy apbt nnevbyz zmlknc.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Folgen: