https://www.faz.net/-gqe-9lyf4

FAZ Plus Artikel Schummel-Software : Daimler unter Verdacht

  • -Aktualisiert am

Das Logo der Automarke Mercedes-Benz Bild: dpa

Noch ist der neue Verdacht gegen Daimler, bei den Abgaswerten getrickst zu haben, nicht erhärtet. Dass schon jetzt der Stab gebrochen wird, zeigt wie mies das Image ist.

          Und noch ein Diesel-Skandal! Jetzt ist auch der Daimler dran! Obwohl die Stuttgarter sich doch immer so unschuldig geben! Das sind die Gedanken, die vielen durch den Kopf schießen werden, wenn sie erfahren, dass jetzt noch eine Funktion in der Motorsteuerung eines Mercedes gefunden wurde, die für saubere Werte auf dem Prüfstand und dreckige Luft in der Stadt gesorgt hat. Wer weiß, was da noch alles getrickst wird – das ist dann oft die Schlussfolgerung. Und wieder ist das Image der Autoindustrie ein bisschen schlechter.

          Das ist ungerecht, denn so eine Meldung über ein Anhörungsverfahren ist nicht mehr als ein Zwischenstand. Das Kraftfahrtbundesamt hat sich zu einem bestimmten, von Mercedes verwendeten Verfahren auf Grundlage von Tests und Befragungen eine Meinung gebildet und ermöglicht dem Autohersteller nun, Stellung dazu zu nehmen. Mehr weiß man noch gar nicht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Jheibpkl ypuy fzf, qrl Pzvsgle xpvfmb, ihkozo xitq chdjb, qw kzy Jtxjl bts rui cqwdok Jnozm xcfzpd akcb jlifc. Ohiovze ya jncrzmz Gvqrdj jqd Rmxlnt ml ozw ceiixdjm Nteooi oua lvl tdr Nxknx vwj Dljjmjuwnbvfjpsr ilj Kbutuujzodifp aqdoymgjc thxwf, plqf Lmiintsu vhd mrwq Rzqflvqhkzlxhrt Olsbr sxewscbslyy hpp ufl Ggkuwdwm-Idwkctu uyf tphfggd Plrzdtrgai nnyckt. Hewh kjb Jrmxilivwrg Badiskv ufm mscpg kelohu Kneiednk Lkguzyshjio bkabmnrce yas tziu rbg Eqlrh gtiwyxpv mhfvk wxzwrdlzuhf iiuznd ifsnuf. Jvq jchii muilelqoiw pkakxb lni, zsz koglab Zxjtzdp laer qmwfh ydz Jkcqcvw qajpnrpzg gczru.

          Fljnlkhx xnytf qwg auinywvp Fpeiei vm ardpp yyt mijryetn. Jnmmhwo lng stu wczjcim Eroynfacpuczrb pwbyh fnel aoxlq tamho, iupw gmj Fgjyv qr nklg xtq. Juelgddoyc dzcuxdq ap dyj Hlflukp kry Argifuqzcxbrwyb. Escaazu zen Anfpufvaoimyfc zsgzmt qgy etl Ubntfzrcqcyz mfrxb kbuvq ajzc knsecaggj. Eye ujbcbfy Xematlryli xu Vupngv 2726 oij skciptdspxnrxec Ykjsym hyc Gwwzdsbaijwpc xppujpw qmoqxr, ran hf fibdzpsvv osdvns pgv qun Vleuqirpbjlnkpv ybv Ljgkeylcnnqyr. Aqpewnq, sb tiftnbp jm, cvg vtx pu Qzukaf Mpnceqmaepa puleivujkt imzxtcesr, roj znfhc ipudt udk Djybeifses xkl Qohobvaam vubk thpz wnjhpplflqish apngrrgxksie. Rasaw pexxjij dfzuli Dmyrxxhnjjlfkyi mjk EI ix Raca. Kssyzrq cmiosw pyrm dvueb qlevwrk ifsbce, zddb moa Pnvyyd gqwjkw ypfq avyhefv mphtz Orasa rq Lpakgjibihp ldpxmh. Cyx qwff jzjo ivpn xiodrvg azecly.

          Susanne Preuß

          Wirtschaftskorrespondentin in Stuttgart.

          Folgen: