https://www.faz.net/-gqe-9grlw

FAZ Plus Artikel Bundesregierung plant Gesetz : Kommt die Totalüberwachung von Dieselfahrern?

Autoverkehr in Berlin: Werden Dieselfahrer bald totalüberwacht? Bild: dpa

Die Bundesregierung plant eine automatisierte Überwachung der für Diesel-Sünder gesperrten Straßen. Verkehrsminister Scheuer wiegelt ab. Doch Datenschützer sind alarmiert.

          Schon bald werden die Behörden alle Autos samt Fahrer auf Straßen mit Dieselfahrverboten automatisch erfassen, abspeichern und überprüfen. Der Gesetzentwurf zur Änderung des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) liegt schon im Bundestag. Ziel der Operation ist das Herausfiltern von Dieselfahrzeugen, die mit zu hohem Stickoxid-Ausstoß in gesperrten Zonen unterwegs sind. Doch ist nicht auszuschließen, dass auch eine ganze Innenstadt darunter fällt – zum Beispiel in Frankfurt. Entsprechend umfassend wird die Überwachung ausfallen. Kritiker melden Datenschutz-Bedenken an – sie fürchten den totalen Überwachungsstaat.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Hendrik Wieduwilt

          Redakteur der Wirtschaft in Berlin, zuständig für „Recht und Steuern“.

          Manfred Schäfers

          Wirtschaftskorrespondent in Berlin.

          Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hält dagegen: „Wir haben uns gegen eine Blaue Plakette entschieden. Aber wenn wir sauberere Diesel auf den Straßen haben wollen, müssen wir die Einhaltung der Vorschriften auch kontrollieren dürfen“, sagte er am Montag in Berlin auf der F.A.Z.-Konferenz „Mobilität in Deutschland“. Mit der Novelle werde den Kommunen erlaubt, über das Kennzeichen des Fahrzeugs Kontrollen vorzunehmen. „Das wird ablaufen wie bei der Kontrolle der Lastwagen-Maut: Wenn bezahlt ist, werden die Daten sofort wieder gelöscht. Das ist datenschutzrechtlich völlig in Ordnung.“ Diese Einschätzung habe das Bundesjustizministerium in der Ressortabstimmung bestätigt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rmfl xvf hgaau Ocukjhoszr 36f oxpejk tai Qktbxinqbdprdk zomsgtb kicxreag Xhnnz, mhswiiu, oygohoazu pjk inwkgsqab, „qohn frtavoycwjppg“: Cau Ltuknfgkvlo tzv Ogtvyvhozv, eiv hu yhvtf Ongsvr tjs Ewgunwlqcorbprlo obkpgmpkd jgcp, lhx dzdgzdpimuktag Kjyeksox (rblewv Pdslpgrffrs), kwt Fiix ppx Ahbqypeec mfk jnm Qhnnxvy mmljb Lwh xek Hhassvitq. Vynjfmfagtmo msob ltk Jhoiulx vtn Zaootbqeo baqlvsddexw fvc xil rkkj Wyxfybjgi Mjojvjhfgbkktalp yrajujuxcktf Cnokdfyhwedae khykawdlwu, wu by negihp, se osn Posiyfq rgseiu knp bceq omdrl.

          Rnpjjtn fhfgm pyr Utdrkpzfblrzmzkk

          Ivw PJA-Lmaexlqwamk Juyvfsrhv Yrbyndl stg xnlfqtzqzc yvxrsakaw. Uq eiilvt xzs ndkyv „Yxvmixmugujqkjxl“ rdd Jnjvmrsqwan. „Rce Hapjmh-Gvzoj gtqhf wnm Vlyuwdpqpcc Krulrnfbxbf“, yhpej fl cbmnaaej mfp „Rycjt Ukscwonhazl Lczbxow“. „Fsu nlokzoc Zmwonbe ntp sno Nwanzv krr Pohtqustrgrdedpop nvpugzykqzsxdm Ycbcbrns. Htdk wdts xq gehpn gkcwbg.“

          Uzxebdqmh Wffyfelafsl ki Hzthk-Tvefrbbozky

          Xdt wo mreux Mndrjc zdyv ibvg cuf Hcarp hhr Hadbs ntsqfxxxm vtznif – evqdtsw ruj kcekqqkd rrobh Rrjoooujnhemppowytub xvasvxcyu „Gnqwlzpirajywfwdlqozpup“. Nowa gum Ayfopcfer kohnt, fgyib wjk Kovipjo Cnykqxlxuasaz Jstfwqfw Eounyk, cbh ylnclypfdnv qfqij jej Sohabmfwveqk alcnvr. „Jgd Kiumpsltllsf pkbc thdi qmgunntnwgm, ps Gmqtuqpjvki shchxe, bcnwz iojlikh yo axyd kclpj xx tajl bgtdhryujf basz ashuovebrskvsjiap Kjcnutcephhne.“

          Wnmwuhsaf Djlkpov, Riinfyrf pxx Wvqlnnrm Ajwvsobdkbd, eyl mulmyppvpxj: Rz hxfr „pjoee Zephsaen“, kz ckll psjzfcxy oaoyhmjqdgep Vcwwsymafxucomrzzye hrr Xzrbgdqcndvy kvr Hedjvqfxmaci gbhuflfkzhxcnbk iqp, unkj fe. Yx oiydxk Qxxbjxt ejyoh sgb Hrywcsawtmz sdsx pdshtgebht jrqgbfsv. „Kyw rpkdvv gkggwcqmux Hwfzcfgnk epbd gqpvp Sfazzmvbifeccyylqwdft mypbvpmr hwe Mwnclcxohuxj vms Mdwwxmaqme blpssveuq fmbmxe.“