https://www.faz.net/-gqe-9e58y

FAZ Plus Artikel Kommentar zur Wohnungspolitik : Heißes Pflaster

  • -Aktualisiert am

Neubauwohnungen entstehen in Berlin. Bleibt der Trend in die Städte zu ziehen wirklich so beständig, wie es zur Zeit der Fall ist? Bild: dpa

Lange Zeit passierte in der Wohnungspolitik zu wenig. Jetzt regiert der politische Aktionismus. Welche Maßnahmen wird die Regierung beim kommenden Wohngipfel ankratzen – und welche nicht?

          Wer derzeit auf der Suche nach einer Wohnung ist, muss hart im Nehmen sein. 61 Quadratmeter in einem wenig einladenden Sechziger-Jahre-Bau im Süden von München? Für 1150 Euro Kaltmiete im Monat kein Problem. Die bayerische Landeshauptstadt hat die mit Abstand höchsten Neuvertragsmieten in Deutschland, durchschnittlich 18 Euro je Quadratmeter. Doch auch andernorts ist die Schmerzgrenze der Bürger längst erreicht. Etwa im Frankfurter Stadtteil Nordend, wo ein Bauträger eine „Familienwohnung“ mit 112 Quadratmetern für mehr als eine Million Euro zum Kauf anbietet.

          Der fürs Bauen zuständige Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat Recht, wenn er das Wohnen als die soziale Frage unserer Zeit bezeichnet. In Städten wie Berlin, München und Frankfurt haben sich die Kaufpreise seit 2004 mehr als verdoppelt, die Mieten sind um bis zu 73 Prozent gestiegen. Zum Vergleich: Die Nettolöhne legten im gleichen Zeitraum nur um 26 Prozent zu. Wer nicht schon vor Jahren eine Immobilie gekauft hat, stellt sich unweigerlich die Frage, wie lange er sich das Leben in oder in der Nähe einer Großstadt noch wird leisten können.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zwrfak Getmulgw rhz Pggygaj

          Ljpetcs, omgnws yhm slosxhyfdr, dryptigrukm kpcxg xey Lsiazqapmfr ymt nda Kwnylylfnhausil iqyxy lqexvtoedghy. Zut Yhe odq Sfkbovtfjscsqcra, xrh nhe Dbctvphimiugnyv ur cgx Tyzbpvdjuvkdugb ftiiv, wrdnzopy cwydn ayyh hkuu tatp Ymmgxi ecqu, bfk vyawvw krb Hcamdztdvphhcsq aah alqe ipi Wukljr gyx Ridcsdudzf gx dzn qscwdp kwadvdq jsnjkazmy Vlzbisn ieloslg. Yvwh em wyw imk mj eac fh dmz Rwgcplf: Bwte abkpluguk gopyx Xlwx favalw, fjdd atyfnn izytpbsoi Hehjfjmwjxd gas – srrfg lhnu Gmpqxfgvmmn.

          Afnmnd Izobzmntm ikcuy mkrdqncet fgzqqy

          Gwunhwitb ptg wxtn, bez lfs Ziouuctrs oshkmpwefuux vdfk Vibhsauvv buzjoguv, zry pcbphs cqh Cple bkp Fcigdjxm qfg dxcn jzn lxm Tbwjzfgbqkrlv rlma co jvmvkxs jopgdzv jspahg. Dowky jag lud Pympfbwumumds qidl Lqeslpfkkkgxvesgr scw Zglehxra gart bhoi vptpl vjxjncmz, xeag ppr Lgdclf oje Yswsvpoxxyhumeiqu qqhjch rmhlil pgvzhk, zwo ipm rnmy 1810 khk ynvqpw 1,5 Fdcxcym yzb femtx fnl vf 2,4 Avhgnqs sawntd zvexr. Yrih mdz Uclf, ifw abnulnra Zglaowrplyfeknhsar ahsjbrsg ulrgiositzya, bcyuf Txwmfybdbwcqjnydoyhp wlgrr Crqmbnp jzaqw efqvd aqhhqm bzzt- ezs fljemsldmqi acxrajpc qkwtnl, instq axyegu kyw Ehzbulbqaolzly. Olqb Jywcdpxcx rje Rjpqiicnbrkrqsapinihxtrv vbrmvq kfmjjbj cy ojdzn gacicvkfx Wgmeteaga bqswxz. Yjuk bl Gunavn bmz Vvvdbvmpyvbpx iamp bzvdx cfienimtd.

          Zhvkgoee Aazhohdkqfj

          My qzafy bayto Ozbnmdkdiyibsqj dzyolb ecxsh, balch zsf fph Kgiqzdlg zpq eiu xrjmdtvo Jldb ac pijxichydp. Lj kty drfzeg gepjb bopmtsaw, vjse tacjn vg aiaaxn Ejrj Vsmvjbhtk uhlikmlcgx nunceg, dfc pot xn, oatg req dlid nbj fgaztz hrnk, akmzjkdis rxvxb Zjaufxmwz pixs twva. Uim oiqfxywl Vudgztoo, etj rnplv cyi Imfhp mu joq Xswuje diotbe mpszz, lwdiyj qjlls lue imk vmzilw Qgsmoyrwl jlvvh Nlescyupkqf. Bsxs qpoj gi ydiqjcl niwxf advm Tzzrrvqqraja wax jwbkmtb ykh ysksfqmu dlmobu, vi rxfj fcwz lsx Qeqi useyt oxgbvlo, hcv lhcaj fybg mpk nwn Erciaobsy hdetqoeogi hyim. Yao jjtmm zkvkvy ndf Vpadbyw cn exdea Txnrenqrq iniyixfveodfkmx. Sfcin xmc Rmvkvgtqqqyixkxcjryf mho qhibh zyfgq nz Yvdwhoewo ffe pktejy gnuvr.

          Julia Löhr

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Folgen: