https://www.faz.net/-gqe-abrys

Flugreisen : Die Legende vom Billigticket

  • -Aktualisiert am

Sollen mehr Reisende vom Flug auf den Zug umsteigen, muss die Bahn besser werden. Bild: dpa

Dass vor allem Geschäftsreisende lieber in den Flieger als in den Zug steigen, hat einen einfachen Grund: Auf der Schiene dauert ihnen die Reise zu lange. Soll der Umstieg gelingen, muss die Bahn mehr liefern.

          1 Min.

          Billig durchs Land düsen? Dass dies in Deutschland mit dem Flugzeug massenhaft möglich sei, ist seit Längerem eine Legende. Man fragt sich, wieso sich die so beharrlich hält und von der Grünen-Kanzlerkandidatin abermals erzählt wird. Fliegen ist im Inland fast nie die günstigste Art der Fortbewegung, oft die teuerste.

          An Billigtickets lag es also nicht, dass 2019 rund 46 Millionen Passagiere Inlandsflüge nutzten. Vor allem Geschäftsreisende verweigern aus einem anderen Grund das Umsteigen vom Flug zum Zug: Auf der Schiene dauert ihnen die Reise zu lange. Sollen Passagiere für das Klima vom Fliegen abgebracht werden, müssen die Bahn und ihr Eigentümer mehr liefern – statt nur punktuell.

          Seit der ICE durch Thüringen rast, gibt es keine Nürnberg-Berlin-Flüge mehr. Fraglich ist, ob der gepriesene Deutschland-Takt 2030 ähnliche Folgen haben wird. Züge sollen dann öfter fahren, aber eben nicht seltener halten. Dass Inlandsflüge ein großes Geschäft sind, ist übrigens auch eine Legende. Air Berlin erlitt damit Schiffbruch, Easyjet kürzte schon vor Corona. Nur Lufthansa hält sich mit Monopolstrecken – dank der Kunden, die auf Anschlussfernflüge umsteigen.

          Timo Kotowski
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Weitere Themen

          VW will Europcar zurückhaben

          15 Jahre nach Verkauf : VW will Europcar zurückhaben

          Europas größter Autohersteller bestätigt öffentlich Interesse daran, den Autovermieter wieder zu kaufen. Denn seit 2006 haben sich die Prioritäten im Konzern verschoben.

          Bosch baut seine Führung komplett um

          Generationswechsel : Bosch baut seine Führung komplett um

          Dass Stefan Hartung an die Spitze des Technologiekonzerns aufrückt, war schon länger klar. Doch wie groß der Umbau ausfällt, überrascht. Vor allem die neue Position des bisherigen Chefs erregt Aufmerksamkeit.

          Topmeldungen

          Belgien, Brüssel: Angela Merkel, Bundeskanzlerin von Deutschland, spricht beim Gipfel der EU-Staats- und Regierungschefs mit Journalisten.

          Treffen in Brüssel : Merkel kann Idee von EU-Russland-Gipfel nicht durchsetzen

          Die 27 Staats- und Regierungschefs der EU haben sich nicht das von Deutschland und Frankreich vorgeschlagenen Treffen mit Russland einigen können. Mit Ungarn jedoch habe man ob seiner homophoben Gesetze „kontrovers und sehr ehrlich“ gesprochen, so Kanzlerin Merkel.
          Die HMS Defender bei ihrer Ankunft im Hafen von Odessa am 18. Juni

          Vorfall im Schwarzen Meer : Wollte die Royal Navy Russland provozieren?

          In Großbritannien verstärkt sich der Eindruck, dass die Royal Navy im Schwarzen Meer ein Zeichen setzen wollte. Moskau droht für Wiederholungen mit Bombenangriffen „nicht einfach in den Kurs, sondern auf das Ziel“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.