https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/die-kriegsgefahr-in-der-ukraine-ist-mit-dem-risiko-index-messbar-17753516.html

Risiko-Index : Die Kriegsgefahr ist messbar

Versammelte Truppen auf einem Übungsplatz in Brest, Belarus Bild: dpa

Ökonomen ist es gelungen, geopolitische Risiken in Echtzeit zu messen. Die aktuellen Ausschläge sind bedenklich – die wirtschaftlichen Folgen absehbar.

          2 Min.

          An der russisch-ukrainischen Grenze sind hunderttausend russische Soldaten zusammengezogen worden – die Kriegsgefahr ist mit Händen greifbar. Sollte die Lage eskalieren, sind viele Menschenleben bedroht, und die Hoffnung auf Frieden in der Region ist auf Jahre zerstört. Ein Krieg würde darüber hinaus die wirtschaftlichen Aussichten der Ukraine und wohl auch Russlands ruinieren und womöglich auch der Weltwirtschaft großen Schaden zufügen, weil Energie noch teurer würde und eine Sanktionsspirale in Gang geriete.

          Johannes Pennekamp
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Angesichts solcher Szenarien ist es aus ökonomischer Perspektive von enormer Bedeutung, geopolitische Risiken schnell und systematisch zu erfassen. Das ist gar nicht so einfach, wie es klingt. Aktienmärkte reagieren zwar sensibel auf Kriegsgefahr – das tun sie aber auch, wenn die Leitzinsen steigen, Wahlen anstehen oder die Inflation steigt. Dasselbe gilt für sogenannte Volatilitätsindizes wie den „VIX“ oder den „EPU-Index“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach der Asow-Kapitulation : In Putins Fängen

          Die letzten Verteidiger von Mariupol haben sich ergeben. Daraus kann Putin einen Propagandasieg über die „Nazis“ machen. Es zeigt sich, was passiert, wenn man der „Emma“-Losung folgt, der Ukraine keine schweren Waffen zu geben.

          Neue Luxusmodelle : Mercedes will nach oben

          Luxus läuft: Maybach flirtet mit dem Laufsteg und kreiert ein Haute Voiture. Doch die Spitze der neuen Bewegung soll ein elektrischer AMG wie von einem anderen Stern erobern.
          Am Immobilienmarkt ging es in den letzten Jahren stark aufwärts. Doch der Hausbau wird aufgrund knapper Ressourcen immer teurer.

          Zinsanstieg : Wende am Immobilienmarkt

          Mit dem Zinsanstieg wird das Immobiliengeschäft schwieriger. Wegen des Mangels an Arbeitskräften und Materialien werden Neubauten immer teurer. Doch große und längerfristige Krisen sind noch nicht in Sicht.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement